Suchen

Wasserpumpen

Kann eine geschenkte Pumpe zu teuer sein? Rechenstunde für Wassermeister

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

MEI-Vorgabe macht Wasserpumpen effizienter

Obwohl die Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG wahlweise belächelt oder verdammt wird, ist sie eine sinnvolle Maßnahme zur Energieeinsparung. In dieser Richtlinie werden, neben Toastern und Waschmaschinen, auch Maßnahmen zur Energieoptimierung von Elektromotoren und auch von Wasserpumpen behandelt.

Wie ist eine Wasserpumpe gemäß der Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG definiert?

Bildergalerie

  • Wasserpumpe mit axialem Eintritt, eigene Lagerung,
  • Wasserpumpe mit axialem Eintritt, Blockausführung,
  • Block-Wasserpumpe mit axialem Eintritt, Inlineausführung,
  • mehrstufige vertikale Wasserpumpe,
  • mehrstufige Tauch-Wasserpumpe mit 4"- und 6"-Hydraulik, die für den Betrieb in einem Bohrloch bei Betriebstemperaturen zwischen 0 und 90 °C ausgelegt ist.

Eine Wasserpumpe wird zudem darüber definiert, dass sie bauartbedingt zum Fördern von sauberem Wasser konzipiert ist. Sauberes Wasser bezeichnet Wasser mit einem Gehalt an nicht gelösten freien Feststoffen von höchstens 0,25 kg/m3 und einem Gehalt an gelösten Feststoffen von höchstens 50 kg/m3.

Wasserpumpen müssen gemäß Ökodesign-Richtlinie bestimmte MEI-Werte einhalten. Was bedeutet das? Der „Minimum Efficiency Index“ (MEI) ist eine dimensionslose Zahl für Wasserpumpen. Sie gibt an, wie viel Prozent der Pumpen im Markt einen schlechteren hydraulischen Wirkungsgrad haben. Der MEI ist somit eine einfache und verständliche Bewertung der Effizienz von Wasserpumpen und macht alle auf dem Markt verfügbaren Produkte hinsichtlich ihrer Effizienz miteinander vergleichbar. Dafür hat die Organisation Europump mehrere Pumpen gleichen Typs im Markt untersucht und einen Wirkungsgradvergleich angestellt. Der maximal erreichbare obere Referenzwert beträgt 0,7.

Konkret: Ein MEI von 0,1 bedeutet, dass 10 % der Pumpen am Markt einen schlechteren hydraulischen Wirkungsgrad haben. Ein MEI von 0,4 bedeutet, dass 40 % einen schlechteren hydraulischen Wirkungsgrad haben. Kurz: Je größer der MEI-Wert, desto besser ist indirekt der Wirkungsgrad der beschriebenen Wasserpumpe.

Seit dem 1. Januar 2015 müssen alle Wasserpumpen, die unter die genannte Ökodesign-Richtlinie fallen, einen MEI ≥0,40 erfüllen. Wasserpumpen, die diesen MEI-Wert nicht erfüllen, dürfen im europäischen Wirtschaftsraum nicht in den Verkehr gebracht werden, da sie nicht der CE-Konformität entsprechen.

Worauf der Betreiber neben der Wahl einer hydraulisch und energetisch optimierten Pumpe noch achten sollte? Weiterlesen ...

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43638040)