Kompressorsysteme

Einfaches Automatisierungskonzept senkt Betriebskosten einer Druckluftanlage

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Bei Erreichen des Schalttags und der Schaltzeit wird über den elektromotorisch betätigten Kugelhahn (Airsaver, eingebaut in die Zugangsleitung) die Druckluftversorgung aus der Produktion unterbrochen. Etwas früher läuft der Kompressor an und übernimmt die Druckluftversorgung. Nach Ablauf der eingestellten Laufzeit wird die Druckluftleitung aus der Produktion wieder geöffnet und der Kompressor schaltet ab.

Versorgung des Labors mit Druckluft durch separaten Kompressor

Das Absperren der Druckluftleitung aus der Produktion ist notwendig, damit der Laborkompressor nur Druckluft für das Labor erzeugt. So wird Energie eingespart. Die Wochenschaltuhr – eingebaut im Kompressor – aktiviert den Kompressor an jedem Freitag um 14.55 Uhr und schaltet ihn montags um 8 Uhr wieder aus.

Bildergalerie

Der zweite Kanal dieser Schaltuhr steuert den Kugelhahn an. Dieser motorbetätigte Kugelhahn wird zur Vermeidung von Druckschlägen am Freitag um 15 Uhr langsam geschlossen und damit die Druckluftzufuhr aus der Produktion unterbrochen. Der Laborkompressor übernimmt die Druckluftversorgung des Labors dann ganz. Montags wird der Kugelhahn um 7.55 Uhr langsam wieder geöffnet, der Kompressor um 8 Uhr abgeschaltet.

Kompressor kann auch bei Ausfall der Steuerung gestartet werden

Die Steuerung wurde so konzipiert, dass der Kompressor ohne Schwierigkeiten auch von Hand gestartet werden kann, beispielsweise bei Ausfall der Steuerspannung. Die Stellung des Kugelhahns kann leicht von außen über ein Sichtfenster kontrolliert und durch Verdrehen des Motoraufsatzes in die gewünschte Position gebracht werden.

Der Kugelhahn Airsaver kann noch mehr. Leckagen in einem Leitungsnetz sind immer vorhanden. Nach einiger Zeit ist das Leitungsnetz und der Druckluftbehälter leer. Die damit verbundenen Kosten von rund 2,5 ct/m3 können spürbar sein.

Kugelhahn kann Druckluftleitungen ohne Aufwand absperren

Eingebaut in die Druckluftleitung, ermöglicht der Airsaver, Druckluftleitungen ohne große Mühen abzusperren. Das erweist sich zum Beispiel bei Leitungen, die nicht immer benötigt werden, oder über das Wochenende sowie bei Betriebsruhe als praktisch. Wenn der Anwender es wünscht, kann das Absperren automatisch oder auf Knopfdruck geschehen.

Der elektromotorisch betätigte Kugelhahn ist für verschieden große Leitungen in 1“- oder auch 2“-Ausführung erhältlich. Zum Standard-Lieferumfang gehört eine eingebaute Zeitschaltuhr. Optional ist auch eine Fernsteuerung erhältlich, mit der das Gerät nach Belieben geschlossen oder geöffnet werden kann.

Axel Guske ist Geschäftsführer der GEK Kompressortechnik GbR in 40721 Hilden.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:301951)