Industrie 4.0

Top oder Flop? 4 Fakten über SAP Leonardo

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

2. SAP Leonardo = SAP-Standardlösungen

Was beinhaltet das SAP-Leonardo-IoT-Innovationsportfolio, das auch die Lösungen für den Bereich Digital Manufacturing umfasst? Um den Ansprüchen der flexiblen Anpassungsmöglichkeiten für Prozessverbesserungen und neue Geschäftsmodelle im Umfeld der IoT- und Industrie-4.0-Lösungen gerecht zu werden, hat SAP das IoT-Portfolio in applikative Bereiche aufgeteilt: Connected Products, Connected Assets, Connected Fleet, Connected Infrastructure, Connected Markets und Connected People.

Für diese Bereiche werden dedizierte Lösungen angeboten, um entsprechend Produkte, Anlagegüter oder Gebäudeinfrastruktur zu vernetzen bzw. Services anbieten zu können, vom Flottenmanagement bis zur vorausschauenden Wartung. Wichtig ist hierbei, dass die darunterliegende Technologie oftmals die gleichen Standardlösungen der SAP sind.

Tipp der Redaktion Lernen Sie in unserer Spezialausgabe Prozessindustrie 4.0 mehr über die Prozessindustrie auf dem Weg ins digitale Zeitalter. Wo stehen Chemie & Co jetzt? Was braucht es, damit die Umsetzung von Industrie 4.0 einen Schub bekommt ? Die Spezialausgabe von PROCESS gibt einen umfassenden Überblick zum Trendthema Nummer eins

Also beispielsweise wird SAP Predictive Maintenance and Service sowohl für die optimierte Instandhaltung in der Produktion eingesetzt (Connected Assets) als auch zur Service-Optimierung von Fahrstühlen (Connected Infrastructure) bzw. dem Bereitstellen von Service-Mietmodellen á la „pay as you go“ statt Produkte zu verkaufen (Druckluft statt Kompressor über Connected Products).

(ID:44870757)