Interface-Technik

So verarbeiten und erfassen Sie analoge Signale sicher nach Maschinenrichtlinie

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Kombination mit anderen Safety-Komponenten

Zwei Anwendungsbeispiele sollen aufzeigen, wie sich die sicheren Interfaces in der Industrie einsetzen lassen. Die MACX-Komponenten können hier sowohl mit einer Sicherheitssteuerung als auch mit anderen Safety-Modulen von Phoenix Contact kombiniert werden. So ist es z.B. möglich, das 4…20 mA-Signal nicht nur am Temperaturmessumformer MACX PL_T-UIREL-UP aufzulegen, sondern parallel an eine Steuerung weiterzuleiten, die eine redundante Auswertung vornimmt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

In einem Blockheizkraftwerk (BHKW) sollen Temperatur und Druck gemessen werden. Wegen der Gefahren, die durch einen zu hohen Gasdruck oder eine übermäßige Temperatur entstehen können, ist das BHKW gemäß Maschinenrichtlinie auszulegen. Der Planer entscheidet sich daher für die Anwendung der EN ISO 13849-1. Ferner hat er die Maßgabe, die Sicherheitslösung einfach und kostengünstig zu realisieren. Wichtig ist, dass ein Überschreiten der definierten Grenzwerte zur sicheren Abschaltung führt. In der Risikobeurteilung wurde der erforderliche Performance Level (PL) ermittelt, wobei ein PL d mit der Kategorie 2 ausreicht.

Das Temperatursignal wird direkt auf den entsprechenden Messumformer MACX PL-T-UIREL verdrahtet. Gleiches gilt für das 4…20 mA-Signal. In diesem Fall tauscht der Anwender jedoch die Anschlussklemme durch den Stecker MACX MCR-I20. Der Temperatureingang ist somit multifunktional und kann als 4…20 mA-Eingang genutzt werden.

Im nächsten Schritt sind beide Geräte zu konfigurieren. Dazu lässt sich die spezifische Konfigurations-Software Analog Conf oder die FDT/DTM-Technologie verwenden. Beide Schaltausgänge gehen nun auf das multifunktionale Sicherheitsrelais PSR-MXF. Mit dem MXF-Modul können zwei sichere Schaltvorgänge vorgenommen und ein Not-Halt-Taster integriert werden. Ein weiterer Schaltausgang am Messumformer steht z.B. zum Anschluss einer Signalleuchte zur Verfügung. Der analoge Ausgang des Moduls kann den Pegelunterschied an einer Anzeigeeinheit visualisieren oder zur Auswertung an die Steuerung weiterleiten. Für den rechnerischen Nachweis gemäß Maschinenrichtlinie liegen alle nötigen Werte vor. Sie werden mit dem Sistema-Tool einfach und schnell in die Sicherheitskette eingefügt.

Zum zweiten Beispiel geht’s auf der nächsten Seite.

(ID:43334336)