Suchen

Pumpen-Monitoring

Monitoring und Störungsfrüherkennung bei Pumpen und neue Service-Konzepte

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Was Betreiber von deren Einsatz oft noch abhält ist (neben den teilweise als zu hoch empfundenen Kosten) die fehlende Standardisierung, u.a. zur Einbindung in die zentrale Leittechnik. Dafür ist die Lösung jetzt näher gerückt: Mit dem allgemeinen herstellerübergreifenden Geräteprofil des VDMA für Pumpen. Das Pumpenprofil liefert dem Anwender in einer standardisierten Funktion die Diagnoseinformationen, die er benötigt.

PROCESS berichtet regelmäßig über das Monitoring von Pumpen. Im Folgenden werden Entwicklungen vorgestellt, die bislang von der Redaktion noch nicht thematisiert wurden.

Bildergalerie

PumpMon: Überwacht und achtet auf Effizienz

Um eine kostengünstige Lösung für die Überwachung zu realisieren und gleichzeitig Möglichkeiten der Energieeinsparung aufzuzeigen, hat Siemens den Baustein PumpMon für Simatic PCS 7 zur Überwachung von Kreiselpumpen entwickelt. Der PumpMon-Baustein dient

zur Warnung vor Pumpenschädigung bei ungünstigen Betriebszuständen

zur Früherkennung von sich anbahnenden Pumpenschäden

und langfristig zur Optimierung der Pumpenauslegung durch statistische Auswertung der Betriebsdaten (Erfassung des Lastkollektivs).

Der Baustein kann für elektrisch angetriebene Kreiselpumpen sowohl mit konstanter als auch mit variabler Drehzahl verwendet werden.

Grenzwertverletzungen des Pumpen-Nennarbeitsbereiches und Abweichungen vom erwarteten Kennlinienverlauf werden dem Anwender über den PumpMon-Baustein gemeldet und anhand von Bausteinausgängen zur Weiterverarbeitung zur Verfügung gestellt. Alle Werte können selbstverständlich mit den üblichen Simatic PCS 7-Mitteln (Berechnungen, Kurvenaufzeichnung, Alarmhistorie etc.) weiterverarbeitet werden. Der Baustein selbst hat eine reine Diagnosefunktion, ein aktiver Eingriff in den Betrieb der Pumpe ist nicht vorgesehen. Somit kann ein Einsatz (auch als Nachrüstung) erfolgen, ohne dass eine Beeinflussung des Prozesses zu befürchten ist. Falls gewünscht, kann ein aktiver Eingriff (z.B. Reduzierung der Pumpendrehzahl bei drohender Kavitation) durch Auswertung der Bausteinausgänge erreicht werden.

Überwachungseinheit ermöglicht planbare Instandhaltung

Auf der kommenden Achema präsentiert KSB die von ihrem Joint-Venture-Partner Nikkiso entwickelte Überwachungseinheit ‚E-Monitor’. Das speziell für Spaltrohrmotoren entwickelte System überwacht die axialen und radialen Lagerzustände und zeigt kontinuierlich die Zustandsentwicklung der

(ID:283816)