Suchen

Vakuumerzeugung

Effizienter Vakuum-Schraubenkompressor spart Wasser und Energie

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Die Kompressoreinheit Robox screw WS 65/2V/3F erzeugt ein konstantes Vakuum von 300 mbar(a).
Die Kompressoreinheit Robox screw WS 65/2V/3F erzeugt ein konstantes Vakuum von 300 mbar(a).
(Bilder: Robuschi)

Ein Hauptgrund für die Entscheidung zugunsten des Robuschi-Aggregats war laut Bergo die Nachhaltigkeits-Strategie des Unternehmens: „Wir investieren kontinuierlich in Nachhaltigkeit. Dabei bedeutet Nachhaltigkeit für uns nicht nur eine Verringerung des Verpackungs- und Transportaufwands. Wir bewerten jeden kleinsten Verbrauchsfaktor. Daher spielt die Effizienz der neuen Kompressoreinheit ein wichtige Rolle.

Maximale Effizienz, minimaler Wartungsaufwand

Die Installation des Robox WS 65/2V/3F erfolgte schrittweise. Das gesamte Projekt dauerte von der Konzeption bis zur Inbetriebnahme etwa zwei Monate. Dopla war eines der ersten Unternehmen, das die neue Technologie in der Praxis getestet hat. Dazu wurde zunächst ein Prototyp des Kompressors erfolgreich an den Fertigungslinien vor Ort betrieben. Erst nach der Abstimmung auf die Anforderungen der Produktion wurde der Kompressor endgültig mit den Thermoformmaschinen verbunden. Zuerst wurden drei Linien angeschlossen, dann nach und nach auch die anderen Pumpen getrennt und die letzten drei Maschinen an das neue Vakuum-Aggregat angeschlossen, ohne die laufende Produktion zu unterbrechen. „Ab diesem Moment begannen wir beachtliche Wasser- und Stromeinsparungen festzustellen“, erklärt Bergo.

Dopla profitiert auch hinsichtlich des Wartungsaufwands. Bergo: „Die für die neue Vakuum-Einheit erforderlichen Wartungsarbeiten sind sehr gering und ermöglichen uns eine problemlose Durchführung der planmäßigen Wartung während der normalen Maschinenstillstände – und das obwohl wir jetzt nur noch eine einzige Kompressoreinheit im Einsatz haben. Wir denken aber darüber nach, uns ein zweites Vakuum-Aggregat als Reserveeinheit anzuschaffen, das bei Bedarf in Betrieb genommen werden kann.“

„Im Mai dieses Jahres sind es zwei Jahre seit der Inbetriebnahme des Systems,“ resümiert Bergo, „und wir sind sehr zufrieden mit der Partnerschaft zu Robuschi. Man war von Anfang an hilfsbereit und hat uns bei der Umsetzung und während des gesamten Installationsprozesses unterstützt. Auch alle unsere spezifischen Bedürfnisse wurden erfüllt, so dass wir ein maßgeschneidertes Vakuum-Aggregat haben.“

Und wie geht es weiter? „Wir prüfen die Installation eines Umrichters, um den Energieverbrauch besser in Echtzeit an die Bedürfnisse anzupassen und so ein noch besseres Endergebnis zu erzielen.“

(ID:43920168)