Suchen

Boge eröffnet Smart Factory

Druck machen: Druckluftspezialist bringt Industrie 4.0 in die Kompressorfertigung

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Ausgestattet mit einer realen IT- und Produktionsumgebung im Wert von weiteren rund fünf Millionen Euro ist die Smart Factory Versuchs- und Demonstrationsplattform und Lernumgebung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende. Auch Unternehmen der Region sollen von der Entwicklung profitieren und zukünftig auf dem Weg zur digitalisierten Produktion unterstützt werden, so die Forscher.

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nicht nur Pionier im Feld der Industrie 4.0 zu sein, sondern diese Technologien auch in die Unternehmen zu bringen", erklärte Professor Dr. Jürgen Jasperneite, Leiter des Fraunhofer-Anwendungszentrums IOSB-INA in Lemgo und Initiator der Smart Factory OWL, der Presse.

Bildergalerie

„Auf Projektflächen besteht die Möglichkeit, Maschinen oder Anlagenteile für einen Pilotbetrieb temporär aufzubauen, mit Industrie 4.0-Lösungsbausteinen auszustatten und auf Herz und Nieren zu testen. Damit werden Potenziale und notwendige Investitionsentscheidungen frühzeitig bewertbar", so Jasperneite.

Kollege Computer

Ideale Bedingungen also für die Kompressorproduktion der Zukunft: Die in Lemgo installierten Prototypen wurden geprüft und geeignete Verfahren für die Boge-Serienproduktion weiterentwickelt. Innerhalb eines Jahres erfolgte der Teilumbau eines bestehenden Fertigungsbereichs am Hauptsitz des Familienunternehmens in Bielefeld-Jöllenbeck.

Dort ermöglicht jetzt ein digitalisiertes Assistenzsystem eine schnelle Einarbeitung und eine ergonomische Durchführung auch von komplexen Arbeitsschritten.

(ID:44873561)