Suchen

Druckluft-Membranpumpen Edelstahl-Reihe löst Druckluft-Membranpumpen ab

Redakteur: Kristin Breunig

Die Druckluft-Membranpumpe AD Chemicor wird abgelöst. Almatec führt die Baureihe ADX ein. Den Anfang machen die Baugrößen ADX 20 (3/4") und die 1"-Pumpe ADX 25.

Firmen zum Thema

Die Edelstahl-Baureihe ADX ersetzt die Edelstahlpumpen-Baureihe AD Chemicor.
Die Edelstahl-Baureihe ADX ersetzt die Edelstahlpumpen-Baureihe AD Chemicor.
(Bild: Almatec)

Die produktberührten Gehäuseteile der ADX bestehen aus chemisch beständigem Edelstahl-Feinguss 1.4408. Der nicht flüssigkeitsführende Luftbereich (Mittelblock) ist in drei verschiedenen Kunststoffen verfügbar: Polyamid PA6G (Standard), die entsprechende leitfähige Version sowie leitfähiges Polyethylen. Somit können verschiedene Anwendungen und Temperaturen abgedeckt werden, wie zwei Atex-Varianten für bis zu 80 °C oder 120 °C.

Laut Herstellerangaben wurde durch eine Neukonstruktion der Hubbegrenzer eine vereinfachte Wartung, eine verbesserte Reinigung und eine erhöhte Sicherheit erzielt. Diese konnte durch eine verbesserte Abdichtung und durch die bi-direktionale Membraneinspannung noch weiter gesteigert werden, so Almatec.

Für die flexibel schwenkbaren Anschluss-Stutzen stehen optionale Flanschanschlüsse (DIN und ANSI) in kompakter Bauform und definierter Stellung verschweißt zur Verfügung. Diverse Optionen, wie Milchrohr, Tri Clamp und offenes Schweißende runden die Anschlussvielfalt ab. Hubzählung, Membransensoren und Sperrkammersystem sind mögliche Sonderausstattungen für eine Überwachung des Pumpenbetriebs.

Einteilige Membranen aus EPDM, NBR oder PTFE seien für eine lange Lebensdauer konstruiert und sind wie alle anderen Verschleißteile kompatibel mit anderen Almatec Pumpen.

Die Pumpen-Reihe verfügt über Selbstansaugvermögen, Trockenlaufsicherheit und schonende Förderung. Des Weiteren zeichnet sie sich durch das Fehlen von Antrieben, rotierenden Teilen und Wellenabdichtungen im Fördermedium aus.

(ID:46937278)