Worldwide China Indien

Mobilfunk

Zwei von drei Unternehmen planen, 5G spätestens ab 2020 einzusetzen

| Redakteur: Matthias Back

Zwei von drei Unternehmen planen laut einer Gartner-Analyse, bis 2020 5G-Kommunikation einzusetzen. Einige Unternehmen benötigen 5G jedoch schneller als viele Kommunikationsdienstbetreiber liefern können.
Zwei von drei Unternehmen planen laut einer Gartner-Analyse, bis 2020 5G-Kommunikation einzusetzen. Einige Unternehmen benötigen 5G jedoch schneller als viele Kommunikationsdienstbetreiber liefern können. (Bild: mohamed_hassan)

Gartner hat eine Umfrage zu den Anwendungsbereichen und zur Umsetzung von 5G durchgeführt. Das Ergebnis: Rund 66 Prozent der befragten Unternehmen planen 5G bis 2020 einzusetzen – und es vor allem für IoT-Kommunikation und Videoanwendungen zu nutzen.

66 Prozent der Unternehmen hegen Pläne, 5G bis 2020 einzusetzen. Das ergab eine Umfrage des Research- und Beratungsunternehmens Gartner. Demnach erwarten die Firmen, dass 5G-Netzwerke hauptsächlich für die Kommunikation und das Video im Internet der Dinge (IoT) genutzt werden, wobei die betriebliche Effizienz der wichtigste Faktor ist. Einige Unternehmen befürchten allerdings, dass sie 5G eher benötigen als viele Kommunikationsdienstbetreiber liefern können.

„Im Hinblick auf die Einführung von 5G haben Endanwenderorganisationen klare Anforderungen und Erwartungen an 5G-Anwendungsfälle“, sagte Sylvain Fabre, Senior Research Director bei Gartner. „Ein großes Problem für 5G-Nutzer ist jedoch die mangelnde Einsatzbereitschaft der Anbieter von Kommunikationsdiensten (CSPs). Ihre 5G-Netze sind nicht verfügbar oder für die Bedürfnisse von Unternehmen geeignet.“

Chemie-Belegschaft wird immer älter (Bildergalerie Marktbarometer)

Um 5G voll ausnutzen zu können, ist eine neue Netzwerktopologie erforderlich, die neue Netzwerkelemente wie Edge Computing, Core Network Slicing und Funknetzverdichtung beinhaltet. „Kurz- bis mittelfristig können sich Unternehmen, die 5G für Anwendungsfälle wie IoT-Kommunikation, Video, Steuerung und Automatisierung, drahtlosen Festnetz-Zugang und leistungsstarke Analysen am IoT-Edge nutzen wollen, nicht vollständig auf die öffentliche 5G-Infrastruktur verlassen“, fügte Fabre hinzu.

Die häufigsten Use Cases für den 5G-Einsatz

Die IoT-Kommunikation bleibt der beliebteste Anwendungsbereich für 5G, wobei 59 Prozent der befragten Unternehmen davon ausgehen, dass 5G-fähige Netzwerke für diesen Zweck weit verbreitet sein werden. Der zweitbeliebteste Anwendungsfall ist das Video, das von 53 Prozent der Befragten gewählt wurde.

„Die Zahl für die IoT-Kommunikation ist überraschend, da es für die drahtlose IoT-Konnektivität bereits andere bewährte und kostengünstige Alternativen wie NarrowBand-IoT über 4G und Breitband-Lösungen mit geringer Leistung gibt“, sagte Fabre. „5G ist jedoch einzigartig positioniert, um eine hohe Dichte an angeschlossenen Endpunkten zu liefern – bis zu 1 Million Sensoren pro Quadratkilometer.“

„Darüber hinaus wird 5G möglicherweise auch für andere Unterkategorien des IoT geeignet sein, die eine sehr geringe Latenz erfordern. Was das Video betrifft, so werden die Anwendungsfälle unterschiedlich sein. Von der Videoanalyse bis zur Zusammenarbeit sind die Geschwindigkeit und die geringe Latenz von 5G gut geeignet, um 4K- und 8K-HD-Videoinhalte zu unterstützen“, merkte Fabre an.

5G-Deployment kann mit Nachfrage nicht mithalten

Gartner prognostiziert, dass bis 2022 die Hälfte der CSPs, die kommerzielle 5G-Implementierungen abgeschlossen haben, ihre Investitionen in die Backend-Technologie-Infrastruktur nicht monetarisieren werden, da die Systeme die Anforderungen des 5G-Use-Case nicht vollständig erfüllen. „Die meisten CSPs werden nur eine komplette End-to-End 5G-Infrastruktur erreichen, wenn sie sich auf die ihre öffentlichen Netze im Zeitraum 2025 bis 2030 – da sie sich zuerst auf 5G-Radio, dann auf Core Slicing und Edge Computing konzentrieren“, sagte Fabre.

Industrieverbände fordern flächendeckende 5G-Mobilfunkversorgung

Vergabe von 5G-Mobilfunknetz

Industrieverbände fordern flächendeckende 5G-Mobilfunkversorgung

02.09.18 - 5G ist die zukünftige Enabler-Technologie für die Digitalisierung und damit auch für die Prozessindustrie von größter Bedeutung. Damit die Produktionsanlagen hierzulande profitieren, stellen die vier Verbände VCI, VDA, VDMA und ZVEI jetzt weitere Forderungen an die Bundesnetzagentur. lesen

Fabre fügte hinzu, dass dies darauf zurückzuführen sei, dass die 5G-Pläne der öffentlichen Netze der LSPs in Bezug auf Zeitpunkt und Umfang sehr unterschiedlich seien. Die CSPs werden sich zunächst auf Breitbanddienste für Verbraucher konzentrieren, was Investitionen in Edge Computing und Core Slicing verzögern kann, die für 5G-Projekte viel relevanter und wertvoller sind.

Gartner rät, dass sich Technologie-Produktmanager, die 5G-Infrastrukturlösungen planen, auf 5G-Netzwerke konzentrieren sollten, die nicht nur 5G-Funk, sondern auch Core-Slicing- und Edge-Computing-Infrastruktur und Dienste für private Netzwerke anbieten. CSPs allein können die kurz- bis mittelfristigen Anforderungen von Unternehmen, die 5G schnell einsetzen wollen, nicht vollständig erfüllen.

„Private Netzwerke für Unternehmen werden die direkteste Option für Unternehmen sein, die frühzeitig von den 5G-Funktionen profitieren wollen“, sagte Fabre. Diese Netzwerke können nicht nur von CSPs, sondern auch direkt von Infrastrukturanbietern angeboten werden – und zwar nicht nur von den traditionellen großen Anbietern von Infrastruktur, sondern auch von Anbietern mit Cloud- und Software-Hintergrund.

Dieser Beitrag ist ursprünglich auf unserem Partnerportal Elektronikpraxis erschienen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45685607 / Management)