Suchen

Zeilenmatrixdrucker

Zeilenmatrixdrucker - zur richtigen Zeit am richtigen Ort

| Autor/ Redakteur: Cornelie Elsässer / Anke Geipel-Kern

150 000 Blatt pro Drucker und Monat – dies sind die Maßzahlen, die im Pharmagroßhandel vorgegeben werden. Ein Zeilenmatrixdrucker überzeugt dabei mit Zuverlässigkeit, Qualität und Preis.

Firmen zum Thema

Der Bestellprozess zwischen Apotheke und Pharmahandel läuft fast ausschließlich elektronisch. (Bilder: Phoenix)
Der Bestellprozess zwischen Apotheke und Pharmahandel läuft fast ausschließlich elektronisch. (Bilder: Phoenix)

eich mehrmals täglich liefern die Fahrer von Phoenix Pharmahandel die bestellten Medikamente und Gesundheitsprodukte aus den Vertriebszentren in vielen tausend Apotheken in Deutschland ab. Damit jeder Patient schnellstmöglich die benötigten Medikamente erhält, steht beim deutschen Marktführer im Pharmagroßhandel ein Sortiment von mehr als 100 000 Artikeln abrufbereit.

Aktuell verfügt das Unternehmen über bundesweit 20 Logistikstandorte, die nicht zuletzt aufgrund der zunehmenden Standardisierung der IT-Infrastruktur für eine reibungslose flächendeckende Auslieferung der Medikamente und Gesundheitsprodukte sorgen.

Mit einer ganztägigen Kundenverfügbarkeit laufen die Vertriebsprozesse ständig auf Hochtouren, damit die Bestellungen dreimal täglich kommissioniert und für den Versand vorbereitet werden können. Für diese Spitzenzeiten hat das Unternehmen die gesamte Logistik, die IT und die Produktion so optimiert, dass die Aufträge in kürzester Zeit in der Apotheke sind – auch bei extrem knappen Bestellzeiten und überdurchschnittlich hohen Bestellvolumen.

Die elektronische Bestellung

Der Bestellprozess zwischen Apotheke und Pharmahandel läuft fast ausschließlich elektronisch. Die Aufträge ergeben sich aus dem Warenwirtschaftssystem der Apotheken, die nach dem Scannen der verkauften Ware als Bestellvorschläge im System auftauchen. Diese werden den Großhändlern zugeordnet, die der Apotheke eine automatische Rückmeldung geben, wann die bestellten Präparate bei ihr eintreffen.

Lieferschein und Rechnung

Die für jeden einzelnen Auftrag benötigten Lieferscheine und Rechnungen werden am I-Punkt des Lagers auf einem der identisch konfigurierten Printronix Zeilenmatrixdrucker P7220 erstellt. Je nach Größe und Auftragsvolumen des Vertriebszentrums werden mehrere hunderttausend Druckstücke im Monat gedruckt. Neben den neuen P7220-Druckern sind bei Phoenix auch noch zahlreiche Vorgängermodelle im Einsatz, die aufgrund ihrer hohen Robustheit seit über acht Jahren zuverlässig arbeiten. „Die Zuverlässigkeit und Qualität unserer Zeilenmatrixdrucker hat sowohl die IT-Experten im Hause Phoenix als auch die Mitarbeiter vor Ort überzeugt“, freut sich Holger Steer, Director Sales Central & East Europe Printronix.

Da in der Vergangenheit in einzelnen Vertriebszentren mit unterschiedlichen Drucksystemen gearbeitet wurde, ersetzte man zunächst Stahlbanddrucker durch die Vorgängermodelle des heutigen P7000. Sukzessive werden im Zuge einer kontinuierlichen Standardisierung die bisher verwendeten Hochleistungs-Laserdrucker durch die neuen Printronix-Zeilenmatrixdrucker P7000C ausgetauscht.

„Der Seitenpreis der Zeilenmatrixdrucker machte sich bei unseren hochvolumigen Druckaufträgen sehr schnell bemerkbar, so- dass die Gewinnschwelle für die gesamte Applikation inklusive der Peripheriegeräte bereits nach zweieinhalb Jahren erreicht wer- den konnte“, erläutert Phoenix Technology Service Leiter Andreas Schramm.

Kassettenfarbbandtechnik

Mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 2000 Zeilen pro Minute, einer Druckbreite von bis zu 345,4 Millimeter und einer Auflösung von maximal 180 dpi horizontal und 96 dpi vertikal arbeiten die P7220-Zeilenmatrixdrucker schnell, präzise und zuverlässig. Sollte doch einmal ein Drucker ausfallen, wird sofort ein identisch konfigurierter Ersatzdrucker ans Netz angeschlossen, damit ein solcher Ausfall in weniger als fünf Minuten behoben werden kann. Die neue P7000C-Serie ist mit Farbbandkassettentechnik ausgestattet. Der Vorteil gegenüber dem bisherigen Spulenfarbband ist, dass das Farbband noch sauberer und bequemer ausgewechselt werden kann. Auch der Seitenpreis kann dadurch noch weiter gesenkt werden.

Mit dem auf der Hammerbank-Shuttlematrix-Drucktechnologie basierenden P7220 stellt Printronix eine sinnvolle Alternative für zahlreiche Laserdrucker-Anwendungen zur Verfügung, bei denen die hohen Betriebskos-ten mit zunehmendem Druckvolumen exorbitant ansteigen. „Der P7220 ist in der Lage, die erforderliche Druckauflösung und Druckkapazität zu liefern und bietet damit einen echten Ersatz zum kostenaufwändigen und weniger robusten Laser- oder Inkjetdruck”, so Schramm und ergänzt: „Sowohl von der Kostenseite, als auch von der Zuverlässigkeit und Druckqualität unter Lagerbedingungen setzen sich die Zeilenmatrixdrucker eindeutig durch.”

Ins Netzwerk integriert

Die Hochleistungsdrucker wurden in das Netzwerk von Phoenix integriert. Ein einheitlicher ASCII-Druckdatenstrom wird direkt vom Warenwirtschaftssystem zu den einzelnen Druckern geschickt. Dieser Datenstrom wird erst vor Ort in den Druckern an die unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Vertriebszentren angepasst. Dort werden beispielsweise unterschiedliche Typen von Barcodes oder auch OCR/B-Schriften verwendet, welche für die Weiterverarbeitung der Belege nötig sind. „Der einheitliche ASCII-Datenstrom bietet Phoenix einige Vorteile: Er ist klein und belastet somit die Leitungen und das Warenwirtschaftssystem nicht so stark wie ein bereits fertig für den Drucker aufbereiteter Datenstrom“, so Gerd Como, Vorstand Vertrieb der SA.S.S. Datentechnik. ●

* Die Autorin arbeitet als freie Fachjournalistin.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 30811670)