Suchen

Zentrales Überwachungssystem Yokogawa sorgt für Wassermanagement in Indien

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Yokogawa India hat von der Regierung des indischen Bundesstaates Rajasthan den Auftrag für ein zentrales, integriertes Wasserinformationsmanagementsystems (Wims) erhalten. Das Projekt umfasst die Implementierung, den Betrieb und die Wartung des Systems in der Hauptstadt Jaipur. Die erste Inbetriebnahme-Phase des Multimillionen-Dollar-Projekts soll im November 2018 abgeschlossen sein. Danach wird Yokogawa für fünf Jahre Facility-Management-Dienstleistungen mit 24-Stunden-Service vor Ort bereitstellen.

Firma zum Thema

Mit dem Wims-System will die indische Regierung für ein besseres Wassermanagement im eigenen Land sorgen.
Mit dem Wims-System will die indische Regierung für ein besseres Wassermanagement im eigenen Land sorgen.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Jaipur/Indien – Die Wims-Initiative zielt darauf ab, ein zentrales Überwachungssystem sowohl für die Trinkwasserversorgung als auch für industrielle und kommunale Abwassersysteme im ganzen Land einzurichten. Damit sollen die Ressourcen besser genutzt werden. Yokogawa wird die offene, skalierbare Architektur seines Scada-Systems Fast/Toolstm nutzen, um ältere Scada-Installationen an hundert geografisch entfernten Standorten in ein einziges Netzwerk zu integrieren. Das Unternehmen wird auch für die Implementierung von Software für das Management und die Analyse des Wassernetzwerks sowie für die Entwicklung mobiler Anwendungen für Außendienstmitarbeiter verantwortlich sein.

Wasserfluss- und Energieverbrauchsdaten aus den verschiedenen Scada-Systemen (Supervisory Control and Data Acquisition) werden regelmäßig an eine zentrale Schaltzentrale und einen Datenspeicher, den sogenannten Water Information Hub, übertragen, der im State Data Center in Jaipur errichtet wird. Das neue Überwachungssystem bietet eine Echtzeitansicht aller Assets und des Verteilungsprozesses in Dashboards, die je nach Zweck und User-Zielgruppe optimiert sind. Das neue Netz soll einen einfacheren Ausbau des Überwachungssystems der Wasserversorgung und -aufbereitung ermöglichen, um dem erwarteten Nachfrageanstieg auch in Zukunft gerecht zu werden.

Wasser- und Abwasser-Geschichten (Bildergalerie)
Bildergalerie mit 14 Bildern

Der Wasserbedarf in Rajasthan, dem größten Bundesstaat Indiens, hat aufgrund des hohen Bevölkerungswachstums stark zugenommen und übersteigt bereits in vielen Bereichen das Angebot. Für das staatliche Gesundheitsministerium wird es immer schwieriger, die benötigte Wassermenge und -qualität zur Verfügung zu stellen. Bei den bestehenden öffentlichen Trinkwassersystemen, die mehr als 370 Millionen Liter pro Tag liefern, wird der Großteil der Datenerfassung noch manuell oder mit Hilfe von Scada-Systemen durchgeführt, in denen Informationen lokal gespeichert werden. Das bedeutet, dass die Messhäufigkeit begrenzt ist, die aufgezeichneten Daten oft ungenau sind und Entscheidungen nicht effektiv und zeitnah getroffen werden können.

(ID:45463231)