Suchen

Roboter-Fussball WM-Sieg mit leichten, schmierfreien Polymerlagern

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Während die eigentliche Fussball-WM in Südafrika noch läuft, hat ein Team bereits den WM-Titel gewonnen: das Team „B-Human“ des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Die Studenten der Universität Bremen haben jetzt beim „RoboCup 2010“ in Singapur mit ihren Fussball kickenden Robotern den Pokal geholt.

Firmen zum Thema

Impressionen von der Roboter-WM (Bild: igus)
Impressionen von der Roboter-WM (Bild: igus)

In Singapur ist jetzt die Fussball-WM der Roboter zu Ende gegangen. Über 500 Teams aus 40 Ländern haben am „RoboCup 2010“ teilgenommen. Der WM-Titel geht an das Team „B-Human“ des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) der Universität Bremen. In der „Standard Platform League“ – der Liga mit den meisten Teams – gab es im Finale einen klaren 6:1-Sieg gegen „rUNSWift“ aus Australien.

Die Fussball spielenden Roboter des Weltmeisters aus Bremen sind von der französischen Firma Aldebaran Robotics. Damit sie sich leicht und schmierfrei bewegen können, kommen an den beweglichen Stellen – Hüften, Knie, Ellbogen, Schultern – „iglidur“-Kunststoffgleitlager von igus, Köln, zum Einsatz. Sanfte, ruckfreie Bewegungen unter Last und Stößen sind mit tribologisch optimierten Kunststoffen exzellent machbar, so das Unternehmen.

Bildergalerie

Für sämtliche beweglichen Elemente der humanoiden Roboter stellt igus, Sponsor u.a. des Weltmeisters, auch weiterhin allen Teilnehmern sowie anderen Interessenten kostenfrei Gleit- und Gelenklager zur Verfügung. Auch steht das Unternehmen bei technischen Fragen zur Verfügung. In einem Weblog berichtet WM-Sieger „B-Human“ vom Wettkampf der autonomen mobilen Systeme in Singapur.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 22341640)