Suchen

Schrägsitzventile Wie Sie Reindampf absperren

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Die pneumatischen (Gemü 555) und handbetriebenen (Gemü 505) Schrägsitzventile wurden im engen Austausch mit namhaften Kunden aus der Pharmaindustrie speziell für die Absperrung von Reindampf entwickelt und bieten eine echte Alternative zu den üblicherweise eingesetzten Ventilprinzipien.

Firmen zum Thema

Das handbetriebene Schrägsitzventil Gemü 505 ist aseptisch gebaut.
Das handbetriebene Schrägsitzventil Gemü 505 ist aseptisch gebaut.
(Bild: Gemü)

Zum Beispiel sind die aseptischen Systeme deutlich wartungsärmer als Membranventile und einfacher zu reinigen als Kugelhähne. Die Sitzventile sind in den Nennweiten DN8 bis DN80 lieferbar. Durch den Metallfaltenbalg und ausgewählte Dichtwerkstoffe kann das Medium eine Temperatur von -10 bis 180 ºC aufweisen. Die Schweißstutzen-Anschlüsse sind nach den üblichen Normen wie z. B. ASME BPE, DIN 11866 oder DIN EN ISO 1127 ausgeführt und erhältlich.

Alle Medium berührenden Teile sind aus hochwertigem Edelstahl (316L) gefertigt, um den hohen Anforderungen an die Qualität der Komponenten in den Anlagen zu entsprechen. Der Ventilkörper ist innen präzise mechanisch geschliffen und außen elektrolytisch poliert. Bei der Oberflächengüte kann Gemü dank der Körpergeometrie und des hohen technischen Know-hows im Inneren des Körpers Ra-Werte bis 0,4 µm nicht nur produzieren, sondern auch zuverlässig reproduzieren. Die Dichtungen wurden gemäß USP Class VI 121 °C geprüft.

Halle 7, Stand 215

(ID:44324773)