Suchen

IFFA 2019 Wie sich die Fleischwirtschaft der Zukunft stellt

| Redakteur: M.A. Manja Wühr

Sechs Tage lang ging es in Frankfurt nicht nur um die Wurst: Auf der IFFA 2019 sucht die internationale Fleischwirtschaft Lösungen für Zukunftsfragen: von der Smart Meat Factory, Verpackungstrends und Lebensmittelsicherheit über Clean Labeling bis hin zum steigenden Anspruch an die Fleischqualität.

Firmen zum Thema

Roboter auf der IFFA
Roboter auf der IFFA
(Bild: PIETRO SUTERA/Messe Frankfurt)

Frankfurt – Alle drei Jahre treffen sich auf der IFFA Fleischindustrie, Maschinenbauer, Verpacker, Gewürzanbieter, Handel und Fleischerhandwerk um die Zukunft ihrer Zunft zu gestalten. Der Weg in die Zukunft führt auch in der Fleisch- und Wurstproduktion über die Digitalisierung. Automations- und Softwarelösungen machen die Produktion und die Abläufe in Fleischbetrieben intelligenter.

Auch Lebensmittelsicherheit steht weiterhin im Fokus. Ziel ist, manuelle Tätigkeiten durch automatisierte Prozesse zu ersetzen. Hierzu zeigten die Hersteller zum Beispiel das vollautomatische Portionieren und Einlegen von Steaks oder Aufschnitt in Verpackungen mithilfe von Einlegern oder Industrierobotern. Zudem ging es im Bereich Verpacken um smarte Lösungen zum Schutz des wertvollen Lebensmittels Fleisch. Wichtig dabei: Die Themen Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit von der Energieeffizienz bei Maschinen und Prozessketten bis hin zur klimaneutralen Verpackung.

Impressionen von der IFFA 2019

Bildergalerie mit 12 Bildern

„Sieben von zehn Besuchern kamen aus dem Ausland“, freut sich Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt. Schließlich belegt es, dass sich die IFFA im Laufe von 70 Jahren zum globalen Treffpunkt der Branche entwickelt hat. In Zahlen ausgedrückt:

  • Rund 67.000 Besucher aus 149 Ländern (+7 % )
  • Internationalität Besucher: 70 %
  • 1039 Aussteller aus 49 Ländern
  • Internationalität Aussteller: 62 %
  • 120.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche (+ 9 %)

Insgesamt sind die Aussichten für die Zulieferindustrie der Fleischwirtschaft positiv: Die weltweite Produktion von Fleisch soll bis 2027 um jährlich 5 % wachsen. Nach Angaben der Messe Frankfurt schätzen 85 % der Fachbesucher die Konjunktur als aussichtsreich ein und bewerten die aktuelle Lage der Branche als gut bis befriedigend.

2019 kamen 70 % der Fachbesucher aus dem Ausland – die Top-Ten Besuchernationen nach Deutschland, sind die Russische Föderation, die Niederlande, Spanien, Italien, Polen, China, die Ukraine, die USA, Österreich und Australien. Besonders starkes Wachstum war aus Lateinamerika mit 31 % und aus Osteuropa mit 15 % zu verzeichnen.

Daten und Fakten rund um die IFFA 2019
Daten und Fakten rund um die IFFA 2019
(Bild: Messe Frankfurt)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45938199)