Worldwide China Indien

ACHEMA-Trendbericht Chemieanlagenbau-Konzepte

Welche Entwicklungen bestimmen den Chemieanlagenbau?

04.01.2009 | Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Vom 11. bis 15. Mai werden auf der ACHEMA 2009 Anbieter wie Betreiber intensiv über moderne Anlagenkonzepte diskutieren. Bild: Archiv
Vom 11. bis 15. Mai werden auf der ACHEMA 2009 Anbieter wie Betreiber intensiv über moderne Anlagenkonzepte diskutieren. Bild: Archiv

Setze man das Virtual Engineering bereits in frühen Phasen des Entwicklungsprozesses ein, seien bemerkenswerte Einsparpotenziale erreichbar, sagen Branchenkenner: Die Produktionsplanung lasse sich um bis zu 30 Prozent beschleunigen, der Produktionsaufwand um 40 Prozent reduzieren und Investitionskosten bis zu 30 Prozent verringern.

Weil der komplette Prozess viel anschaulicher und besser einschätzbar ist, nutzen Unternehmen die virtuellen Modelle auch dazu, um die zukünftigen Anlagen gemeinsam mit dem Kunden während der Planung und der technischen Klärungsphase zu diskutieren. Auch die Anlagenzugänglichkeit kann überprüft und optimiert werden – ein wichtiger Beitrag, um Wartungs- und Instandhaltungszeiten zu reduzieren.

Ein weiterer interessanter Aspekt, der für Virtual Engineering spricht: Die demographische Entwicklung in den westlichen Ländern und auch die Verschiebung in den Ausbildungsberufen weg von der Technik führt zur Notwendigkeit, die Produktivität im Engineering sprunghaft zu erhöhen. Moderne Engineering-Tools bieten eine ganze Reihe von Potentialen, die Produktivität zu erhöhen:

  • Verkürzung von Projekt-Abwicklungszeiten
  • Senkung der Projektkosten
  • gewerkeübergreifende Unterstützung im Engineering, bei der Inbetriebnahme und im Betrieb der Anlage
  • Qualifizierung und Training der Mitarbeiter für Montage, Betrieb und Instandhaltung
  • Digitale Kette: Durchgängigkeit und Konsistenz der Daten.

Zukunftsvision bei der BASF ist, dass Virtual Reality die verfahrenstechnische Simulation bestimmter Unit-Operations sichtbar machen könne – beispielsweise Teillast- oder Volllastzustände von Destillationskolonnen durch Darstellung der hydrodynamischen Belastungen.

 

Trends auf einen Blick

 

Nutzung von effizienten IT-Werkzeugen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 289185 / Engineering)