RhönSprudel betreibt Wasser-Recourcen-Management mit einem elektronischen Brunnentagebuch

19.04.2016

Digitalisierung im Biosphärenreservat In der Vorstellung ist ein Mineralbrunnen bildlich eine sprudelnde Fontäne oder ein romantisches Rinnsal das aus einem Felsen herausplätschert. Optisch ist es wohl in Wirklichkeit nicht so spektakulär. Die Entstehung ist jedoch ein kleines

Digitalisierung im Biosphärenreservat

In der Vorstellung ist ein Mineralbrunnen bildlich eine sprudelnde Fontäne oder ein romantisches Rinnsal das aus einem Felsen herausplätschert. Optisch ist es wohl in Wirklichkeit nicht so spektakulär. Die Entstehung ist jedoch ein kleines Naturwunder und das Produkt ein wahres Lebenselixier.

Mineralwasser ist als einziges Lebensmittel amtlich anerkannt. Mineralbrunnen betreiben daher einen hohen Aufwand um ihre Produkte häufig und intensiv zu überprüfen, um amtlich anerkannt zu werden und eine gleichbleibend hohe Qualität sicherzustellen. Das Mineralwasser unterliegt mehr als 200 Kontrollen und Tests. So kann bestätigt werden, dass das Wasser aus unterirdischen, geschützten Quellen stammt, ursprünglich rein, hygienisch einwandfrei und seine Zusammensetzung an Mineralstoffen und Spurenelementen konstant ist. Nur dann darf es als „natürliches Mineralwasser“ bezeichnet werden.

Unabhängige Gutachter, Behörden und die Mineralbrunnen selbst sorgen dafür, dass die strengen Vorgaben ... weiterlesen