Chargenrückverfolgung mit DaProS Track & Trace

03.11.2015

Bestehende, noch nicht per Batchsystem gesteuerte Anlagen kontrollieren die Prozesse über eine Kombination aus Visualisierung bzw. Bedienpanel und Steuerungstechnik. Die Umstellung solcher Lösungen auf eine übergeordnete (aktive) Batchsteuerung ist sehr aufwendig, weil die Ste...

Bestehende, noch nicht per Batchsystem gesteuerte Anlagen kontrollieren die Prozesse über eine Kombination aus Visualisierung bzw. Bedienpanel und Steuerungstechnik. Die Umstellung solcher Lösungen auf eine übergeordnete (aktive) Batchsteuerung ist sehr aufwendig, weil die Steuerungssoftware größtenteils neu realisiert werden muss. DaProS®-Track&Trace erlaubt das einfache Nachrüsten bestehender und neuer Anlagen mit einer übergeordneten Prozessaufzeichnung, die über die integrierte Materialverfolgung eine Rückverfolgung nach EU 178/2002 auf elektronischer Basis erlaubt.
  • Dokumentation der Produktqualität: Die elektronische Erfassung und Speicherung aller Qualitätsdaten dokumentiert nachweisbar Ihre Produktqualität und gibt Ihnen die Informationen über mögliche Qualitätsverbesserungen.
  • Rückverfolgung: Die Aufzeichnung aller chargenrelevanter Informationen bringt Ihnen eine zu 100% elektronisch dokumentierte Rück- und Vorwärtsverfolgbarkeit innerhalb der Produktion, ohne aufwendige manuelle Datenerfassung oder -auswertung!
  • Prozessoptimierung: Die Anzeige und Aufzeichnung aller Prozessphasen gibt Ihnen die Möglichkeit die Prozessstabilität und –güte zu überwachen und ein vorhandenes Verbesserungspotential auszuschöpfen
  • Vertikale Integration: Die optionale Anbindung an Ihr ERP-System verbessert Reaktionszeiten und reduziert den Personalaufwand für manuellen Informationsaustausch!

Im Beispiel Milchverarbeitung stellt die Milchannahme häufig noch eine Schwachstelle in der Rückverfolgbarkeitskette dar. Im DaProS Track & Trace System wird die Milchannahme sowie Probenahme fürs Labor automatisiert. Um vor unberechtigten Eingriffen zu schützen ist eine Benutzerverwaltung mit hinterlegter Rechtestruktur in die Visualisierung integriert. Die Fahrer/TKW sind mit Transponder ausgerüstet, die sich vor dem Abpumpvorgang anmelden. Hierbei werden alle Informationen (Fahrer, Spedition, Tour) eingelesen und dem System zur Verfügung gestellt. Die abgepumpte Menge wird per IDM erfasst und mit Beenden des Abpumpvorgangs in die Datenbank eingetragen.

Besondere Merkmale der GTI-Lösung:

  • Beliebige Steuerungstechnik integrierbar: Dadurch können bestehende Steuerungssysteme leicht integriert werden und ein stufenweiser Ausbau ist kostengünstig möglich
  • Offene Systeme: Leichte und preiswerte Anbindung an andere Systeme zur horizontalen und vertikalen Integration
  • Hohe Flexibilität: Die GTI ist in der Lage die eigenen Softwaremodule mit geringem Aufwand und kurzfristig an spezifische Anforderungen des Kunden anzupassen
  • Kostengünstig: Geringe Lizenzkosten und preiswerte, standardisierte Hardwarekomponenten