Registrierungspflichtiger Artikel

China Market Insider Was bedeutet die neue Freihandelszone RCEP für die Chemieindustrie Asiens?

Autor / Redakteur: Henrik Bork / Wolfgang Ernhofer

Die neue Freihandelszone RCEP soll der chemischen Industrie in Asien zusätzliches Wachstum ermöglichen. Kurzfristig werde keine wesentliche Veränderung der Handelsströme in der Region erwartet, da es für viele Chemikalien und Grundstoffe bereits existierende, bilaterale Abkommen gebe, und auch weil die Ratifizierung von RCEP in den einzelnen Mitgliedsländern erst im Laufe der kommenden zwölf Monat erwartet wird. Langfristig aber werden „ Kostenreduzierungen durch die Abschaffung von Handelstarifen” die Wirtschaftsleistung und den Arbeitsmarkt in der chemischen Industrie Asiens und Chinas beflügeln.

Firmen zum Thema

Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet PROCESS regelmäßig über den chinesischen Chemie- und Pharmamarkt.
Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet PROCESS regelmäßig über den chinesischen Chemie- und Pharmamarkt.
(Bild: ©sezerozger - stock.adobe.com)

Peking/China – China, die zehn ASEAN-Länder, Japan, Südkorea, Australien und Neuseeland, insgesamt also 15 Nationen, haben sich durch die Unterzeichnung der „Regional Comprehensive Economic Partnership” (RCEP) zur größten Freihandelszone der Erde zusammengeschlossen. Der neue Handelsblock ist mit fast einem Drittel der Weltbevölkerung für knapp 30 % der globalen Wirtschaftsleistung verantwortlich und so gerechnet sogar größer als die Europäische Union.

Eventuell, innerhalb der kommenden Jahre und drei Jahrzehnte, werden dem Abkommen zufolge bis zu 90 % aller gehandelten Güter in der RCEP-Gemeinschaft frei von Importzöllen sein. Zwar gibt es, wie bei solchen multilateralen Abkommen üblich, mehrere tausend eng bedruckte Seiten voller Ausnahmen und Übergangsfristen, so dass die Umsetzung zum Teil erst in 20, bei einzelnen Produkten sogar erst in 35 Jahren komplett sein wird. Dennoch werteten die meisten Analysten das Freihandelsabkommen als positives Signal, das der jüngst vom Handelskrieg zwischen den USA und China und dann von Absatzeinbrüchen aufgrund von Lockdowns in der Coronakrise getroffenen chemischen Industrie in Asien neue Chancen eröffne.