Suchen

Chemieparkmanagement Warum Infraserv Höchst auf organisches Wachstum setzt

Autor: Anke Geipel-Kern

Von Dienstleistungen für die Standortunternehmen allein, kann heute kein Chemieparkbetreiber mehr leben. Infraserv Höchst erwirtschaftet längst einen wichtigen Teil des Umsatzes mit Dienstleistungen, die außerhalb des Chemieparks erbracht werden. Wo Infraserv die Wachstumsfelder sieht?

Firmen zum Thema

Zufriedener Blick in die Zukunft: Geschäftsführer Dr. Joachim Kreysing (links) und Jürgen Vormann vor der Kulisse des Chemieparks.
Zufriedener Blick in die Zukunft: Geschäftsführer Dr. Joachim Kreysing (links) und Jürgen Vormann vor der Kulisse des Chemieparks.
(Bild: wmp-wizard-media Fotografie-Schepp)

Die Skeptiker von damals sind längst überzeugt. 20 Jahre nach der Gründung des Industrieparks Höchst aus der ehemaligen Höchst AG gibt es keine Gründe mehr an der Zukunft des Standortes zu zweifeln. Doch feiern wollen die Infraserv-Höchst-Geschäftsführer Jürgen Vormann und Dr. Joachim Kreysing erst in fünf Jahren, wenn das viertel Jahrhundert voll ist.

Zufrieden mit 2016

Jetzt geht es nämlich erst einmal um das abgelaufene Jahr 2016, das das Duo in gewohnter Manier, abarbeitet. Stabile Investitionen und Umsätze, die nur knapp unter denen des Vorjahres liegen – prinzipiell ist die Geschäftsführung zufrieden. Die leichte Schrumpfung erklärt Vormann mit dem Rückgang des Energiehandelsgeschäft. „Aufgrund der regulatorischen Rahmenbedingungen, können wir hier kaum Geld verdienen.“

Dafür blüht das externe Geschäft. Die vor Jahren eingeschlagene Expansionspolitik trägt Früchte. Infraserv betreibt nämlich neben Gendorf noch den Industriepark Griesheim und den Campus Monheim. „Wir sind bestrebt noch weitere Chemieparks zu betreiben,“ erläutern Kreysing.

Die anstehenden Bauprojekte u.a, von Sanofi und Bayer seien ein positives Signal und mit einer Umsatzrendite von knapp unter zehn Prozent, könne man gut mit den Wettbewerbern mithalten, betont Vormann. „Wir wachsen über Profitabilität, wir kaufen keinen Umsatz,“ erklärt Kreysing.

(ID:44464640)

Über den Autor

 Anke Geipel-Kern

Anke Geipel-Kern

Leitende Redakteurin PROCESS/Stellvertretende Chefredakteurin PharmaTEC, PROCESS - Chemie | Pharma | Verfahrenstechnik