Wasser- und Abwassertechnik Warum der US-Markt gute Chancen für deutsche Anbieter bietet

Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Bittermann / Dr. Jörg Kempf

Der US-Wassersektor ist mit einem globalen Marktanteil von 20 % (130 Milliarden US-Dollar) der weltweit größte Markt für Wassertechnologien, so die Zielmarktanalyse USA 2014 der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer. Ein Markt, der sich gerade wandelt ...

Firmen zum Thema

Pneumatisch automatisiert: In der Wasseraufbereitung stehen voll transportable Filtersysteme, so genannte Skids, hoch im Kurs. Diese Skids sind besonders interessant für geringen Wasserbedarf, bei denen täglich bis 1000 m³ Wasser aufbereitet werden müssen.
Pneumatisch automatisiert: In der Wasseraufbereitung stehen voll transportable Filtersysteme, so genannte Skids, hoch im Kurs. Diese Skids sind besonders interessant für geringen Wasserbedarf, bei denen täglich bis 1000 m³ Wasser aufbereitet werden müssen.
(Bild: Festo)

Der weltweite Bedarf an Komponenten und Systemen zur Wasseraufbereitung sowie zur Abwasser- und Schlammbehandlung ist groß und steigt weiter, zeigt sich der VDMA überzeugt. Deutsche Anbieter seien gefragt, weil sie individuelle, auf die Anforderungen vor Ort ausgerichtete Systemlösungen anbieten – die überwiegend mittelständisch strukturierten Unternehmen könnten auch noch während der Projektierung und Ausführung zügig auf Veränderungen reagieren.

Branchenvertreter weisen allerdings darauf hin, dass manches mittelständische Unternehmen aus Kapazitätsgründen passen muss, wenn ausländische Investoren Gesamtangebote nachfragen – dann komme es darauf an, Kooperationen mit anderen Anbietern zu bilden. Die Bündelung der Kompetenzen und Internationalisierung der deutschen Wasserwirtschaft stand Pate bei der Gründung der German Water Partnership.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Zielmarktanalyse USA

Der US-Wassersektor ist mit einem globalen Marktanteil von 20 % (130 Milliarden US-Dollar) der weltweit größte Markt für Wassertechnologien, so die Zielmarktanalyse USA 2014 der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer. Ein Markt, der sich gerade wandle: Auf der Nachfrageseite sei der Verbrauch von Wasser zurückgegangen, obwohl die Bevölkerungszahl angestiegen ist. Dies liege u.a. an neuen Umweltgesetzen und an effizienteren Technologien, die im privaten Haushalt und in der Industrie zum Einsatz kommen. Gleichzeitig steigen die Wasserpreise seit Jahren an, was u.a. auf strengere Qualitäts- und Umweltstandards sowie Wasserknappheit zurückzuführen sei.

Nicht zuletzt: Die US-Wasserinfrastruktur ist veraltet und muss neben der Anpassung an den verringerten Wasserkonsum und an neue Regulierungen umfassend erneuert werden.

Gefragt sind speziell Umwelttechnologien, die zu effizienterem Wassermanagement beitragen. Gleichzeitig werden aufgrund der niedrigen Budgets kostengünstige Lösungen gesucht. Die steigende Nachfrage nach innovativen, effizienten und gleichzeitig nachhaltigen Wassertechnologien wurde auch in den USA erkannt, weshalb sich in den letzten Jahren immer mehr Wassertechnologie-Cluster gebildet haben. Diese Cluster versuchen durch Know-how-, Technologie- und wirtschaftlichen Austausch im Wassersektor der jeweiligen Region verstärkt am Markt aufzutreten.

Die größte Nachfrage im Trinkwasserbereich besteht derzeit bei der generellen Renovierung der Leitungen sowie effizienten Methoden und Technologien zur Wasseraufbereitung. Mehr auf der nächsten Seite.

(ID:43224990)