Anlagenbau: VAE-Dispersionen Wacker will neue Anlage für VAE-Dispersionen in Korea bauen

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Wacker will die Kapazitäten für Vinylacetat-Ethylen-Copolymer (VAE)-Dispersionen in Südkorea erweitern. Der Münchner Chemiekonzern errichtet gegenwärtig an seinem Standort Ulsan eine neue Produktionsanlage mit einer Jahreskapazität von 40.000 Tonnen. Damit wird sich die Kapazität für VAE-Dispersionen in Ulsan nahezu verdoppeln.

Firma zum Thema

Tank- und Füllanlage am Wacker-Standort Ulsan: Die zusätzlichen 40.000 Jahrestonnen an VAE-Dispersionen werden in Farben und Beschichtungen, Bau-, Papier-, Teppich- und Vliesstoffanwendungen benötigt.
Tank- und Füllanlage am Wacker-Standort Ulsan: Die zusätzlichen 40.000 Jahrestonnen an VAE-Dispersionen werden in Farben und Beschichtungen, Bau-, Papier-, Teppich- und Vliesstoffanwendungen benötigt.
(Bild: Wacker)

München, Seoul/Südkorea – In Südkorea soll eine neue Anlage zur VAE-Dispersionsherstellung gebaut werden. Der Anlagenkomplex von Wacker ist dann einer der größten seiner Art in Südkorea. Die neue Anlage wird voraussichtlich im Januar 2013 in Betrieb gehen. Der Konzern hat für diesen Ausbau Investitionen von rund zehn Millionen Euro vorgesehen.

Wacker stellt am Standort Ulsan bereits Vinylacetat-Ethylen-Copolymer-Dispersionen der Marke Vinnapas als Bindemittel für die Klebstoffindustrie her. Den Bau einer zweiten Reaktorlinie mit einer zusätzlichen Kapazität von 40.000 Jahrestonnen für Farben und Beschichtungen, Bau-, Papier-, Teppich- und Vliesstoffanwendungen sieht das Unternehmen als eine wesentliche Voraussetzung, um das von Branchenexperten erwartete Marktwachstum in der Region langfristig und sicher begleiten zu können.

VAE-Dispersionen sind gefragt

“Unsere neue Produktionsanlage für VAE-Dispersionen in Ulsan ist ein wichtiger Schritt in unserer globalen Wachstumsstrategie”, erläutert Auguste Willems, Vorstandsmitglied der Wacker Chemie AG. Die Nachfrage nach qualitativ erstklassigen VAE-Dispersionen werde in den kommenden Jahren weiter wachsen, insbesondere zur Formulierung umweltfreundlicher Produkte mit geringen Emissionen, so Willems weiter.

„Schon im Frühjahr haben wir deshalb am Standort Nanjing in China eine Erweiterung unserer VAE-Kapazitäten um 60.000 Jahrestonnen begonnen, die bis Mitte des Jahres 2013 in Betrieb gehen soll. Mit dem Ausbau in Korea und China verdoppeln wir unsere VAE-Kapazitäten in der Region – und festigen so unsere starke Position als ein weltweit führender Hersteller von VAE-Dispersionen.“

Mehr zu diesem und anderen Anlagenbauprojekten finden Sie in unserer Online-Datenbank zum Großanlagenbau GROAB.

(ID:35752230)