Worldwide China Indien

Geschäftsbilanz 2017

Wacker schließt 2017 mit Umsatzplus von 6 % ab

| Redakteur: Tobias Hüser

Wacker-Chef Rudolf Staudigl kann sich über ein deutlich verbessertes Konzernergebnis freuen.
Wacker-Chef Rudolf Staudigl kann sich über ein deutlich verbessertes Konzernergebnis freuen. (Bild: Wacker Chemie)

Wacker Chemie hat seine Umsatz- und Ergebnisziele für das Geschäftsjahr 2017 erreicht. Durch ein gutes 4. Quartal erzielte der Münchner Chemiekonzern im abgelaufenen Jahr einen Gesamtumsatz von 4,92 Milliarden Euro. Das sind rund 6 % mehr als im Jahr 2016. Der wesentliche Grund für diesen Anstieg sind höhere Absatzmengen. Besonders deutlich fiel das Umsatzplus im Silicon-Geschäft aus.

München – Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) des Geschäftsjahres 2017 belief sich laut Wacker nach den vorläufigen Zahlen auf 1,015 Milliarden Euro. Das sind 6 % mehr als vor einem Jahr. Neben dem starken Geschäftsverlauf hat auch die at-Equity-Beteiligung von Wacker an dem Unternehmen Siltronic zu diesem Anstieg beigetragen. Das deutsche Chemieunternehmen hat im abgelaufenen Geschäftsjahr noch keine wesentlichen Beträge aus Versicherungsleistungen für den Schadensfall am Standort Charleston in den USA vereinnahmt.

„Dank der sehr guten Kundennachfrage in der Chemie ebenso wie im Geschäft mit Polysilicium haben wir 2017 sowohl unseren Umsatz als auch das Ergebnis weiter ausgebaut“, sagt Konzernchef Rudolf Staudigl. „Den deutlichen Gegenwind aus den höheren Rohstoffpreisen und dem im zweiten Halbjahr stärkeren Euro konnten wir so mehr als ausgleichen.“

Die Investitionen von Wacker im Geschäftsjahr 2017 lagen nach den vorläufigen Zahlen bei 325 Millionen Euro. Das sind 4 % weniger als vor einem Jahr. Die Mittel flossen u.a. in neue Anlagen für fertige Siliconprodukte in Südkorea und Brasilien, die Erweiterung der Siliciummetallproduktion am norwegischen Standort Holla, den Bau einer neuen Anlage für pyrogene Kieselsäuren am Standort Charleston in den USA sowie in den Ausbau der Produktionskapazitäten für Dispersionen und Dispersionspulver an den Standorten Burghausen und Nanjing.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45136019 / Management)