Worldwide China Indien

Bau einer Erdgasanlage

VTG Rail Logistics transportiert 600.000 t Anlagenbauteile nach Russland

| Redakteur: Tobias Hüser

Die VTG-Gruppe bietet umfangreiche Speditionsdienstleistungen rund um die Schiene.
Die VTG-Gruppe bietet umfangreiche Speditionsdienstleistungen rund um die Schiene. (Bild: VTG)

Wie schafft man 600.000 Frachttonnen General Cargo für den Bau einer der weltweit größten Anlagen zur Erdgasverarbeitung in die russische Amur-Region? Um dieses Herausforderung zu lösen, setzt der Anlagenbauer Linde auf VTG Rail Logistics. Das Logistikunternehmen übernimmt in den kommenden Jahren den weltweiten Transport von Anlagenbauteilen zur Baustelle in die Stadt Amurskij.

Hamburg – Linde ist für das Engineering und die Beschaffung der sogenannten NGL-, NRU- und HE-Einheiten zur Ethan- und Stickstoffgewinnung sowie zur Heliumreinigung und -verflüssigung zuständig. Für die Errichtung der neun Einheiten befördert die VTG Rail Logistics nun die in Asien und Europa produzierten Großanlagenteile im Auftrag von Linde zur Baustelle nach Amurskij. Bis 2023 organisiert VTG den Transport von insgesamt 600.000 Frachttonnen General Cargo und übernimmt die weltweiten Logistikleistungen. Ausgeführt wird der Auftrag vom Fachbereich Projektlogistik der VTG Rail Logistics, der auf individuelle Kundenlösungen spezialisiert ist. „Dies ist eines der größten und umfassendsten Projekte unserer Firmengeschichte“, sagt Günther J. Ferk, Geschäftsführer der VTG Rail Logistic.

Um die gesamte Transportkette mit multimodalen Transportträgern, Verladungsprozessen, Verzollungen und dem Einholen behördlicher Genehmigungen effektiv zu planen und umzusetzen, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Auftraggebern, Logistikern und Transportunternehmen notwendig. „Von der Beratung über die Transportplanung bis hin zur Koordinierung und Überwachung der weltweiten Transporte via Zug, Lkw und Schiff laufen bei uns alle Fäden zusammen“, so Ferk. Darüber hinaus entwickelt VTG eigens für dieses Projekt eine IT-Plattform, mit der die Transporte via GPS überwacht sowie Kunden- und Lieferantenaufträge, Frachtbriefe und Tracking & Tracing-Daten jederzeit abgerufen werden können.

Da die einzelnen Anlagenteile in verschiedenen Ländern gefertigt werden, gelangen sie auf unterschiedlichen Wegen nach Russland. Von Italien, China und Korea aus werden sie beispielsweise per Schiff zum russischen Hafen nach Wladiwostok transportiert, dort auf Lkw verladen und zur Baustelle gebracht. Der Transport weiterer in Europa produzierter Anlagensysteme erfolgt per Bahn über rund 10.000 Schienenkilometer bis zum russischen Verladebahnhof in Mihajlo-Chesnokovskaja und dann per Lkw zur Baustelle. Die ersten Transporte wurden bereits erfolgreich durchgeführt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45037448 / Logistik/Verpackung)