Suchen

Eine Marke der PROCESS Gruppe

Virusfiltration Virussicherheit im Bioreaktor

| Redakteur: Anke Geipel-Kern

Die Viresolve Barrier-Kapselfilter von Merck sollen das Risiko einer Kontamination von Bioreaktoren verringern.

Firma zum Thema

Der neue Viresolve-Barrier-Capsule-Filter filtert u.a. Viren aus Zellkulturmedien.
Der neue Viresolve-Barrier-Capsule-Filter filtert u.a. Viren aus Zellkulturmedien.
(Bild: Merck)

Das Risiko einer Kontamination ist bei Arbeiten mit dem Bioreaktoren allgegenwärtig. Die von Merck neu entwickelten Viresolve Barrier-Filter entfernen Viren, Mykoplasmen und Bakterien aus Zellkulturmedien und machen so den Prozess sicherer. Die Kapselfilter, einschließlich skalierbarer Mikrofilter für die Prozessentwicklung, sind jetzt in Größen von bis zu einem Quadratmeter erhältlich. Sie können einfach direkt vor dem Biorekator oder in Lagerbehältern für Kulturmedien eingesetzt werden. Der Filter ist Teil des Viral Safety Assurance Program von Merck. Damit will das Unternehmen das Risiko einer Viruskontamination in biotechnologischen Herstellungs-(Upstream-) Prozessen zu senken und die potenziellen Auswirkungen auf die Arzneimittelversorgung sowie die Patientensicherheit zu minimieren. Das Programm verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz zum Thema Virussicherheit.

(ID:45227113)