Suchen

Schlauchbeutelverpackung

Verpacken mit dem Flow (modul)

| Autor/ Redakteur: Johannes Schubert* / Anke Geipel-Kern

Flexibilität, Automation und schonende Produktbehandlung – die gelungene Kombination von Schubert-Flowmodul und F4-Pick-and-Place-Robotern leistet bei dem US-amerikanischen Gebäckhersteller Partners ganze Arbeit – und das bei unschlagbar kurzen Umrüstzeiten. Ein 3D-Scanner sorgt für die Qualität.

Firma zum Thema

Die Anlage ist mit je zwei Flowmodulen in zwei Gestellen ausgestattet. Da sich auf beiden Seiten der Linie Schlauchbeutelaggregate befinden, ist die Maschine nicht nur leistungsstark sondern auch gut zugänglich.
Die Anlage ist mit je zwei Flowmodulen in zwei Gestellen ausgestattet. Da sich auf beiden Seiten der Linie Schlauchbeutelaggregate befinden, ist die Maschine nicht nur leistungsstark sondern auch gut zugänglich.
(Bild: Gerhard Schubert)

Die Erfolgsgeschichte der Unternehmensgründerin von Partners „A Tasteful Choice Company“, Marian Harris, hört sich fast ein bisschen an wie die Gründungsgeschichte von Gerhard Schubert: Wenn es etwas noch nicht auf dem Markt gibt oder es nicht den eigenen Ansprüchen gerecht wird, dann machen wir das eben selbst – und zwar besser als alle anderen.

Waren es bei Schubert die besten Schachtelaufrichtemaschinen der Welt, sind es bei Partners unschlagbar leckere Cracker. Die Produkte stellte Partners zunächst zu Hause, dann als Untermieter in anderen Bäckereien und schließlich im eigenen, hochmodernen Betrieb mit 45 000 m2 Produktionsfläche in Des Moines, Washington, her.

Mit der Vielfalt wachsen die Ansprüche

Mit dem wachsenden Produkt- sortiment von heute, sechs unterschiedlichen Markenprodukten und 35 Cracker- und Keksvarianten, war es bei Partners an der Zeit für die erste große Automatisierungsmaßnahme. Gesucht wurde eine Lösung, die die Cracker auf dem kürzesten, effizientesten und vor allem auf dem schonendsten Weg in Schlauchbeutel verpackt.

Um der enormen Vielfalt an Verpackungsformaten und den empfindlichen Produkten gerecht zu werden, präsentierte Schubert seine neueste Lösung für derart komplexe Aufgabenstellungen: Die weltweit erste Pickerlinie mit vollintegrierter Schlauchbeutelmaschine – das Flowmodul in Verbindung mit F4-Pick-and-Place-Robotern, die die Produkte direkt vom Prozessband auf dem kürzesten Weg in die Zuführung des Flowmoduls einsetzen. Ein 3D-Scanner übermittelt nicht nur die Position und die Dreh­lage des Gebäcks an die Pick-­and-Place-Roboter, sondern überprüft auch deren Qualität bis ins kleinste Detail.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45111483)