Namur 2015: Schwarmintelligenz für leistungsfähige Prozesse

Vernetzte Sensoren – Unternehmen müssen schneller agieren

01.12.2015 |

Vernetzte Sensoren können erheblichen Mehrwert generieren. Wenn einzelne Sensoren keine Informationen liefern, kann das der benachbarte Sensor übernehmen. Mit diesen Ansätzen können Produktionsbereiche optimiert werden.
Der deutschen Prozessindustrie fällt es schwer vernetze Sensoren anzunehmen. Die Ideenseite zeigt viele Ansätze aber bei der Umsetzung in die Realität bestehen noch Hemmungen, da die Nutzung noch nicht einfach genug ist.
Die Diskussion um Industrie 4.0 wird die Prozessindustrie weiterbewegen. Viele Innovationen kommen momentan allerdings noch aus den USA oder Asien. Um die führende Position nicht zu verlieren, müssen Unternehmen schneller agieren und nicht nur reaktiv handeln.
PROCESS hat sich auf der Namur Hauptsitzung 2015 mit Dr. Thorsten Pötter von Bayer Technology Services über Industrie 4.0, Schwarmintelligenz und den Einsatz von smarten Sensoren in der Prozessindustrie unterhalten.