Suchen

Graphitdichtungen

Verbesserte Antihaft-Dichtungen

| Redakteur: Tobias Hüser

Frenzelit hat mit der XP-Technologie eine neue Generation an Graphitdichtungen geschaffen. Die auf Nano-Technologie basierende, anorganische Tiefenpassivierung des Reingraphits hat die Leistungsfähigkeit der Antihaftbeschichtungen gesteigert.

Firmen zum Thema

Insbesondere Nut- und Feder-Flanschver-bindungen stellen eine große Herausforderung dar, wenn alte Dichtungsreste entfernt werden müssen. Die XP-Ausrüstung reduziert das übliche Anhaften des Graphits an den Dichtflächen.
Insbesondere Nut- und Feder-Flanschver-bindungen stellen eine große Herausforderung dar, wenn alte Dichtungsreste entfernt werden müssen. Die XP-Ausrüstung reduziert das übliche Anhaften des Graphits an den Dichtflächen.
(Bild: Frenzelit )

Viele Antihaftbeschichtungen basieren üblicherweise auf organischen Substanzen (z.B. Harzen), die in entsprechenden Dosierungen die Oberfläche des Graphits imprägnieren. Die Wirksamkeit dieser organischen Antihaftbeschichtungen ist aufgrund der Medien- und Temperaturbeständigkeit (Zersetzung organischer Bestandteile ab 200 °C) eingeschränkt. Sie steht damit nur zeitlich begrenzt und nicht über den gesamten Anwendungstemperaturbereich der Graphitmaterialien zur Verfügung.

Die mit der XP-Technologie ausgestatteten Graphitdichtungen Novaphit SSTC, SSTCTA-L und MST reduzieren das übliche Anhaften des Graphits an den Dichtungsflächen, erleichtern den Dichtungsausbau und beenden die zeitaufwändige Reinigungsprozedur der Flansche. Aufgrund der anorganischen, inerten Grundstruktur der XP-Technologie liegen keine Funktionsbeschränkungen hinsichtlich der Medien vor.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43619030)