Suchen

Verkehrsinfrastruktur

VCI fordert Maßnahmen für leistungsfähige Binnenwasserwege von Verkehrsministerkonferenz

| Redakteur: Alexander Stark

Die Binnenschifffahrt ist mit etwa 10 % des Transportvolumens ein wichtiger Verkehrsweg für die deutsche Chemiebranche. Deshalb appelliert der Verband der Chemischen Industrie (VCI) an die ab 4. April tagende Verkehrsministerkonferenz (VMK), die Leistungsfähigkeit der Binnenwasserstraßen zu erhöhen.

Firmen zum Thema

Der VCI fordert Maßnahmen, um die Leistungsfähigkeit der deutschen Binnenwasserwege zu steigern und Rhein und Co. besser schiffbar zu machen.
Der VCI fordert Maßnahmen, um die Leistungsfähigkeit der deutschen Binnenwasserwege zu steigern und Rhein und Co. besser schiffbar zu machen.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Frankfurt am Main – Zu den vom VCI geforderten Maßnahmen gehört insbesondere die sogenannte Abladeoptimierung des Mittel- und Niederrheins. Diese Maßnahme sei zwar im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen, die Bundesregierung muss aus Sicht des VCI aber alles daransetzen, um sie innerhalb weniger Jahre umzusetzen. Die Branche könne nicht auf den Sankt-Nimmerleins-Tag warten - der schlechte Zustand der Infrastruktur und Niedrigwasser würden sich schon heute akut bemerkbar machen, so Frank Andreesen, Vorsitzender des VCI-Fachausschusses Verkehr.

Nach Auffassung des Branchenverbands darf das Thema Schiffsverkehr bei der VMK nicht unter „ferner liefen“ behandelt werden, denn die Binnenschifffahrt sei von hoher wirtschaftlicher Bedeutung. Dabei ist es nach Auffassung des VCI um die Leistungsfähigkeit der Binnenwasserstraßen schlecht bestellt. So seien beispielsweise die Schleusen in die Jahre gekommen: Rund 30 % dieser Wasserbauwerke müssten zügig saniert oder ausgebaut werden. Die Staus und langen Wartezeiten an den Kanalschleusen gefährden laut Andreesen die Versorgungssicherheit der Industrie. Darüber hinaus würden immer länger andauernde Niedrigwasserperioden die Produktion gefährden. Denn die großen Mengen, die im Warenein- und ausgang auf dem Binnenschiff befördert würden, ließen sich nicht einfach auf die Schiene oder Straße verlagern.

Auch mit Blick auf die deutschen und europäischen Klimaschutzziele müsse die Leistungsfähigkeit und Sicherheit der Binnenwasserwege erheblich besser werden, mahnt der Chemieverband und verweist darauf, dass die Branche noch stärker als bisher das Binnenschiff für ihre Transporte einsetzen möchte. Daher schlägt der der Verband unter anderem vor, zusätzliche moderne Umschlagpunkte für den Kombinierten Verkehr zu schaffen und die Durchfahrtshöhe für Schiffe unter den Brücken in den Kanälen zu erhöhen und so einen doppellagigen Containertransport zu ermöglichen. Positive Effekte erwartet der Fachausschuss auch von einer zunehmenden Automatisierung und Digitalisierung – angefangen vom papierlosen Transportdokument bis hin zur Nutzung digitaler Daten in der gesamten logistischen Transportkette.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45848322)