Worldwide China Indien

Studie: Internationale Produktionsstandorte

USA als Produktionsstandort am attraktivsten

| Redakteur: Matthias Back

Unter 15 Produktionsstandorten schnitten die USA in einer Studie der Ingenics AG am besten ab.
Unter 15 Produktionsstandorten schnitten die USA in einer Studie der Ingenics AG am besten ab. (Bild: ©littlestocker - stock.adobe.com)

Unternehmen, die derzeit auf der Suche nach einem neuen Produktionsstandort sind, sollten sich für die USA entscheiden. Dies legt die aktuelle Studie „Benchmark internationaler Produktionsstandorte“ des Beratungsunternehmens Ingenics nahe.

Im Vergleich mit dem neuen Spitzenreiter USA hat die Attraktivität Deutschlands nachgelassen. Mit der Studie analysiert Ingenics seit 2015 im zweijährlichen Rhythmus die Wettbewerbsfähigkeit ausgewählter Produktionsländer mithilfe eines eigens entwickelten mathematischen Modells. Anhand eines Katalogs von Faktoren – Recht & Politik, Markt, Infrastruktur, Produktion, Humankapital, Industrie & Zulieferer, Digitalisierung & Innovation – wurden in der aktuellen Auflage 15 Produktionsstandorte bewertet.

Themen-Newsletter Management abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Eingeflossen sind Erkenntnisse von Studien aus vielen Ländern und Unternehmen sowie makroökonomische Kennzahlen aus Erhebungen internationaler Organisationen, Think Tanks und Forschungseinrichtungen. Für Ingenics-CSO Andreas Hoberg ist die Benchmark-Studie gleichsam ein Barometer für Investitionsbedingungen.

Wahl des Investitionsstandortes von vielen Faktoren abhängig

„Heute sind für die Wahl von Investitionsstandorten nicht mehr nur die Kosten ausschlaggebend, sondern auch die Marktzugänge“, so Hoberg. „Eine reine Verlagerung der Wertschöpfungskette ist nicht zukunftsweisend; Transparenz und Geschwindigkeit in der Supply Chain sowie Marktnähe sind ebenso wichtig.“

Die Arbeits- und Rahmenbedingungen haben sich nirgends ähnlich gut entwickelt wie in den USA. Neben akzeptablen Arbeitskosten werden in fast allen Bereichen die Akzente gesetzt, von denen Unternehmen profitieren – auch in der Digitalisierung.

„Außer der Regierung in Washington, die die Industrie entschieden unterstützt, indem sie die Rahmenbedingungen optimiert, haben auch viele Bundesstaaten begonnen, den Industriesektor zu stärken“, so Hoberg.

Link zur Studie Die komplette Studie „Benchmark internationaler Produktionsstandorte“ können Sie auf der Seite von Ingenics kostenlos herunterladen. Weitere interessante Studien und Positionspapiere aus Bereichen wie beispielsweise Gehalt, Personal, Industrie, Pharma, Produktion oder auch Biotechnologie finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Warum Pfizer eine Rekordsumme in den USA investiert

Pfizer baut neue Sterilfabrik

Warum Pfizer eine Rekordsumme in den USA investiert

03.08.18 - Pfizer will für 465 Millionen US-Dollar eine neue Sterilfabrik in den USA bauen. Konzernchef Ian Reed nutzt eine Finanzspritze des Bundesstaats Michigan und die Vorteile der US-Steuerreform, die Investitionen gerade besonders belohnt. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45864897 / Management)