Digital Factory Unverzichtbare Werkzeuge für die Vision einer Industrie 4.0

Redakteur: Matthias Back

Die Digital Factory steht für jene Werkzeuge, die die Industrie für die nächsten Schritte in Richtung der vierten industriellen Revolution benötigt. So werden unter anderem Lösungen vorgestellt, wie die virtuelle mit der realen Welt verschmelzen kann.

Firmen zum Thema

Wegweisende IT-Werkzeuge für die Vision von Industrie 4.0 wie die realistischer Simulation künftiger Produkte und Dienstleistungen zeigen die Aussteller der Digital Factory.
Wegweisende IT-Werkzeuge für die Vision von Industrie 4.0 wie die realistischer Simulation künftiger Produkte und Dienstleistungen zeigen die Aussteller der Digital Factory.
(Bild: Deutsche Messe)

Im elften Jahr ihres Bestehens ist die Digital Factory umso mehr die Leitmesse innerhalb der Hannover-Messe, da sie die Werkzeuge für die nächsten Schritte in Richtung der vierten industriellen Revolution bietet. Damit stützt sie als internationale Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen das Leitthema „Integrated Industry – Next Steps“. Denn neben die bewährten Systemen für die Prozesse der Produktentwicklung, Produktion und Auftragsabwicklung treten immer mehr Lösungen, die im identischen Umfeld bereits auf die nächste Generation von Produkten zielen.

Wegweisende IT-Werkzeuge für Industrie 4.0

„Industrie 4.0 wird auch auf der Hannover-Messe in aller Munde sein. Wegweisende IT-Werkzeuge, die dieser Vision den Weg ebnen, zeigen die Aussteller der Digital Factory“, sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter Deutsche Messe AG. Als Beispiel gilt PTC, einer der langjährigen PLM-Anbieter der Digital Factory, der zum Jahreswechsel den Zukauf von Thing Worx bekanntgab.

Thing Worx bietet eine Softwareplattform, auf der Anwendungen für vernetzte Produkte und dazugehörende Dienstleistungen betrieben werden können. Das könnte darauf hindeuten, dass zum Produktlebenszyklus-Management künftig nicht mehr nur herkömmliche Produktdaten gehören, sondern zunehmend auch Daten, die die vernetzte Welt des Internets der Dinge ausmachen.

Ein weiteres zentrales Element von Industrie 4.0 ist die Verschmelzung von virtueller und realer Industriewelt. Dabei spielt wiederum die Möglichkeit realistischer Simulation künftiger Produkte und Dienstleistungen eine entscheidende Rolle.

CAE-Forum für Simulationssoftware weiter ausgebaut

Seit der Digital Factory 2013 haben Aussteller von Simulationssoftware ihre eigene Plattform in Halle 7. Mit dem CAE-Forum ist ein weiteres Highlight entstanden, das 2014 ausgebaut wird. Nachdem ein erstes Vortragsprogramm im vergangenen Jahr mit 64 Vorträgen über Themen der numerischen Simulation großen Zuspruch fand, können sich die Besucher in diesem Jahr auf das zweite Vortragsprogramm mit entsprechenden Referenten freuen. Darüber hinaus organisiert das CAE-Forum am Messe-Mittwoch den zweiten internationalen Simulationsstammtisch, aus dem sich im vergangenen Jahr nach der ersten Zusammenkunft bereits mehrere Ableger in Deutschland herausgebildet hatten. Am Messe-Donnerstag ist ab 17 Uhr das norddeutsche Simulationsforum auf der Digital Factory im Convention Center zu Gast. Dort steht der Austausch unter Simulationsexperten anhand von fachlichen Praxisbeispielen aus wichtigen Industrien wie Schiffbau, Automotive, Windkraft und Luftfahrt im Vordergrund.

Die Leitmesse Digital Factory auf der Hannover-Messe 2014: Halle 7

Weiter Informationen zur Hannover Messe finden Sie auf unsere Landingpage zur HMI.

Der Beitrag erschien zuerst auf unserem Schwesterportal von MM Maschinenmarkt.

(ID:42627927)