Lebensmittelverarbeitung Trommelmischer für größten Gelatineproduzenten der Welt

Redakteur: Alexander Stark

Lindor hat dem größte Gelatineproduzent der Welt für sein Werk in den USA den größten Trommelmischer der Branche geliefert. Der L25000 verfügt über ein maximales Chargenvolumen von 25.000 Litern und ein Chargengewicht von ca. 20 Tonnen.

Firmen zum Thema

Mit einem maximalen Chargenvolumen von 25.000 Litern und einem Chargengewicht von ca. 20 Tonnen ist der L25000 von Lindor der größte Trommelmischer der Branche.
Mit einem maximalen Chargenvolumen von 25.000 Litern und einem Chargengewicht von ca. 20 Tonnen ist der L25000 von Lindor der größte Trommelmischer der Branche.
(Bild: Lindor)

Dordrecht/Niederlande — Gelatine wird aus Häuten und Knochen von Schweinen und Rindern gewonnen. Die Gelatine wird extrahiert und anschließend gereinigt, gesäubert und unter hohem Druck und hoher Temperatur erhitzt. Das dabei entstehende Gelee wird getrocknet und zu einem Pulver oder Granulat verarbeitet.

Durch Erhitzen wird die Gelatinelösung von den Feststoffen und Fetten getrennt. Diese Lösung wird dann durch sehr feine Filter geleitet, um die letzten Spuren von Fasern und Fetten zu entfernen. Im nächsten Schritt werden Calcium, Salze und Soda aus dem Gemisch entfernt. Anschließend wird die Lösung in einem Vakuumverdampfungssystem eingedickt. Die Lösung wird unter strengen hygienischen Bedingungen sterilisiert. Schließlich wird die Lösung auf einem Lochblech getrocknet.

Bildergalerie

Der Einsatz des Mischers

Der Mischer kommt am Ende des Produktionsprozesses zum Einsatz. Der L25000 mischt das Gelatinegranulat und -pulver mit Additiven wie Pektin, um je nach Produkt die gewünschte Textur, den Geschmack oder die optimale Stabilität zu erzielen. Die Gelatine wird u.a. zur Herstellung von Marshmallows, Weingummis, Backpulvern und als Emulgator (natürlicher Ersatz von E-Nummern) in Lebensmitteln verwendet. Gelatine spielt aber auch in der pharmazeutischen Industrie eine wichtige Rolle, da Gelkapseln häufig aus Gelatine hergestellt werden.

Um den gesetzlichen und sicherheitstechnischen Anforderungen dieses Kunden gerecht zu werden, hat Lindor zunächst eine umfassende Risikoanalyse mit dem OSHA-Beauftragten (Occupational Safety and Health Administration) durchgeführt und die notwendigen Detailanpassungen am Maschinendesign besprochen. Auf Kundenwunsch hat der Anlagenhersteller den Mischer mit sechs statt drei Reinigungs- und Inspektionsluken ausgestattet, um die Zugänglichkeit und damit eine einfachere und effizientere Reinigung zu ermöglichen. Die Luken sind mit einem speziellen Schnellverschluss ausgestattet, sodass sie sich schnell und einfach öffnen und schließen lassen. Dieser Mischer ist außerdem mit einem großen, ausfahrbaren Ein- und Auslass ausgestattet. Dies ermöglicht es dem Bediener, den Ein- und Auslass sowie die Dichtungen schneller und besser zu inspizieren und zu reinigen.

Wissen ist Wettbewerbsvorteil Ob Branchennews, innovative Produkte, Bildergalerien oder auch exklusive Videointerviews. Sichern auch Sie sich diesen Informationsvorsprung und abonnieren Sie unseren redaktionellen Branchen-Newsletter „Food & Beverage kompakt“.

Dem Hersteller zufolge war der geringe Mischenergiebedarf von unter zwei Watt pro Kilogramm ein entscheidender Faktor bei der Auftragsvergabe. Der geringe Energiebedarf verhindere Bruch, Staubentwicklung und Erwärmung. Letzteres sei besonders wichtig, weil Gelatine bei Erhitzung schmilzt. Durch die horizontale Bauweise des Trommelmischers konnte der Kunden den Mischer problemlos in die Produktionslinie integrieren.

Der Trommelmischer mit einem Leergewicht von 22.500 Kilogramm und einer Höhe von mehr als vier Metern wurde auf einem Binnenschiff von der Fabrik in Dordrecht zum Rotterdamer Hafen transportiert. Von dort aus wurde er dann in die USA verschifft.

(ID:45224171)