SPS IPC Drives 2012 Treffen Sie die Automatisierungsbranche auf der SPS IPC Drives in Nürnberg

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Alljährlich lockt die SPS IPC Drives die Automatisierungsbranche nach Nürnberg. Mehr als 1400 Aussteller präsentieren auch in diesem Jahr vom 27. bis 29. November 2012 in zwölf Messehallen Innovationen, Produkte und Lösungen aus dem Bereich der elektrischen Automatisierung. Erwartet werden mehr als 50 000 Fachbesucher – mit steigender Internationalität.

Firmen zum Thema

Wer sich für Themen wie Steuerungstechnik, industrielle Software und Sensorik interessiert, ist auf der SPS IPC Drives genau richtig.
Wer sich für Themen wie Steuerungstechnik, industrielle Software und Sensorik interessiert, ist auf der SPS IPC Drives genau richtig.
(Bild: Mesago)

Die Automatisierungsbranche kann mit dem Jahr 2012 zufrieden sein: „Die aktuelle Auftragslage ist stabil“, berichtet Johann Thoma, Geschäftsführer der Mesago Messemanagement. Auch der ZVEI erwartet ein mittleres einstelliges Wachstum für das Gesamtjahr 2012 – sowohl für das Inland als auch für die Auslandsmärkte.

Dieser positive Trend wird sich wohl auch auf der Fachmesse zur elektrischen Automatisierung – der SPS IPC Drives – in Nürnberg widerspiegeln. Über 400 Aussteller aus dem Ausland sind in diesem Jahr vertreten, mehr als je zuvor. Die derzeit am stärksten vertretene Ausstellernation nach Deutschland ist erneut Italien mit aktuell 76 angemeldeten Unternehmen, gefolgt von China und der Schweiz. Der kontinuierlich steigende Anteil internationaler Besucher lag 2011 bei 21,1 Prozent. Auch in diesem Jahr ist mit ähnlichen Zahlen zu rechnen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Ihren kontinuierlichen Erfolg verdankt die Messe vor allem ihrem klaren Profil, dem sie sich von Beginn an treu blieb. „Das Format ist auf Komponenten und Systeme der elektrischen Automatisierung fokussiert. Die Messe wird auch in Zukunft so bleiben, wie sie ist“, bestätigt der Vorsitzende des Ausstellerbeirats, Dr. Peter Adolphs.

Austausch mit Anwendern

Durch die hohe Qualifikation der Besucher – zwei Drittel arbeiten in den Bereichen Konstruktion, Entwicklung und Produktion oder sind in der Geschäftsleitung tätig – stehe, so Thoma, der Austausch mit den Anwendern ganz besonders im Vordergrund. Die Messethemen sind vielfältig – von Steuerungs- und Antriebstechniken über industrielle Softwaresysteme bis zur neuesten Sensorik präsentieren Unternehmen wie ABB, Rockwell Automation, Endress+Hauser und Krohne neue Automatisierungsprodukte. Ein Messehighlight können Besucher auch am Gemeinschaftsstand von Profibus & Profinet International bestaunen. Das Energiesparprofil Profienergy zeigt per Live-Messung, wie hoch das Einsparpotential in produktionsfreien Zeiten sein kann.

Trendbewusster Kongress

Auch der parallel stattfindende Kongress ist laut Adolphs ein weiterer Erfolgsfaktor, da er inhaltlich stark mit der Messe vernetzt sei. Unter 48 Vorträgen, drei Tutorials und einer Trendsession zum Thema „Nachhaltige Automatisierung“ kann der Besucher wählen. Zudem finden kostenfreie Keynotes statt, deren Besuch auch ohne Kongressbuchung möglich ist. Zwei Themen versprechen einen spannenden Blick in die Zukunft: „Technologiewandel intelligent gestalten“ und „Vom Internet der Dinge zur Smart Factroy – Auf dem Weg zur 4. Industriellen Revolution“.

* Kontakt Mesago Messemanagement: Tel. +49(0)711/61946-76

(ID:35894650)