Suchen

powered by

Transportbänder Transportverbindesystem vereinfacht Reparatur und Wartung

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Flexco vereinfacht mit seinen Transportbandverbindesystemen Wartungs- und Reparaturaufgaben bei Transportbändern.

Firmen zum Thema

Flexco liefert für jede Anwendung den geeigneten Trommelbelag.
Flexco liefert für jede Anwendung den geeigneten Trommelbelag.
(Bild: Flexco Europe)

Um Transportbänder zu reparieren, werden diese bislang oft vulkanisiert. Abhängig von den Umgebungstemperaturen kann das oft vier bis sechs Stunden dauern. Dazu müssen die Bandenden vorbereitet und speziell behandelt werden. Mit den mechanischen Verbindern von Flexco sind sie dagegen – abhängig von der Bandbreite und -dicke – in weniger als einer Stunde wieder zusammengefügt. Zudem stellt der Hersteller Verbindertypen für Bänder mit Dicken zwischen drei und 30 mm und für Bandnennfestigkeiten bis zu 3500 N/mm vor. Erhältlich sind die Verbinder als lösbare oder nichtlösbare Variante.

Rücktrag, also Material, das am Förderband haften bleibt, stellt für die Betreiber von Förderbandanlagen einen nicht zu unterschätzenden Kostenfaktor dar. Dafür hat der Anbieter Förderbandabstreifer im Portfolio. Diese reinigen das Band von anhaftendem Material. Sie bestehen aus einer Kunststoff- oder Hartmetallklinge sowie einem Spannsystem, das für den optimalen Kontakt der Klinge mit dem Förderband sorgt. Oft wird ein System aus verschiedenen Abstreifern verwendet: einem Kopfabstreifer zur Entfernung des groben Materials sowie einem oder mehreren Sekundärabstreifern für die Feinreinigung.

Ein wichtiger Schritt, Materialverluste zu verhindern, ist, die Führung des Transportbands zu korrigieren. Dazu bietet Flexco verschiedene Bandzentriersysteme an. Diese erkennen über Sensoren einen Schieflauf und richten das Band wieder korrekt aus. Das verringert oder vermeidet zudem Beschädigungen an den Kanten der Transportbänder. 

(ID:43606545)