Suchen

Veredelungschemikalien Toray baut weitere PPS-Fertigung in Ungarn

| Redakteur: MA Alexander Stark

Toray will am Standort seiner US-Tochter Zoltek in Ungarn eine neue Produktionsanlage für PPS (Polyphenylensulfid) errichten. Mit der Anlage entsteht die erste Produktionsstätte für Harzmischungen des Unternehmens in Europa. Der Produktionsbeginn für die Fertigung mit einer geplanten Jahreskapazität von 3.000 Tonnen ist für März 2018 vorgesehen.

Firmen zum Thema

Toray verfügt über eine jährliche Produktionskapazität von 27.600 Tonnen PPS Polymer. Hierzu gehört die Produktionsstätte im koreanischen Gunsan, die 2016 die Produktion aufgenommen hat sowie die Fabrik im japanischen Tokai.
Toray verfügt über eine jährliche Produktionskapazität von 27.600 Tonnen PPS Polymer. Hierzu gehört die Produktionsstätte im koreanischen Gunsan, die 2016 die Produktion aufgenommen hat sowie die Fabrik im japanischen Tokai.
(Bild: Toray)

Tokio/Japan — Bei PPS-Harz handelt es sich um ein Veredelungsmaterial mit hoher Widerstandsfähigkeit gegen Hitze und chemische Stoffe, hoher mechanischer Festigkeit und inhärente flammhemmenden Eigenschaften. Das Material wird im Automobilbereich und für Antriebssysteme eingesetzt.

Europäische Automobilzulieferer nutzen zunehmend PPS-Harze für KfZ-Antriebssysteme und Sensoranwendungen, um das Teilegewicht zu verringern und die Sicherheit der Fahrzeuge zu erhöhen. Der europäische PPS-Markt für diese Anwendungen wächst signifikant.

Toray ist auf die Herstellung von Grundstoffen und Polymeren sowie die Vermarktung von Harzen, Fasern und Folien spezialisiert. Die Firma verfügt über eine jährliche Produktionskapazität von 27.600 Tonnen PPS Polymer. Hierzu gehören die Produktionsstätte im koreanischen Gunsan, die 2016 die Produktion aufgenommen hat, sowie die Fabrik im japanischen Tokai.

2015 hat das Unternehmen Toray Resins Europe (kurz: Treu) als Verkaufs- und Vertriebsunternehmen in Frankfurt gegründet. Das Tochterunternehmen zeichnet in Zukunft für die Vermarktung der PPS-Harze vom Produktionsstandort in Ungarn verantwortlich.

Zusammen mit der künftigen PPS-Produktion in Ungarn verfügt das Unternehmen über acht Standorte für die Herstellung von PPS-Harzmischungen in sechs Ländern: Japan, China (Shenzhen, Suzhou und Chengdu), Südkorea, Thailand, den USA und Ungarn. Die Errichtung der PPS-Anlage ist Teil der vom Mutterkonzern ausgerufenen Basis-Strategie zur Expansion und zum Ausbau des globalen Geschäfts.

(ID:44861561)