IPA Konditionierungskabinett TDC 584

09.10.2017

Die Vereinheitlichung internationaler Test Standards im Rahmen der ISO 16890-4 sieht eine Neutralisierung der zu testenden Filter mittels Isopropanol (IPA) vor. Eine entsprechende Entladungskammer wurde von der Firma Topas entwickelt.

Die Vereinheitlichung internationaler Test Standards im Rahmen der ISO 16890-4 sieht eine Neutralisierung der zu testenden Filter mittels Isopropanol (IPA) vor. Dafür wird eine entsprechende Entladungskammer benötigt.
Die in ISO 16890-4, Abschnitt 7 vorgeschlagene Lösung benötigt mit etwa 1 l flüssigem IPA eine große Menge an Gefahrstoff, wobei speziell der Umgang von offenen, mit IPA gefüllten Behältnissen Risiken beinhaltet. Weiterhin gelangen nach der Konditionierung große Mengen IPA gesättigter Luft beim Öffnen der Kammer in das Labor, was sowohl gesundheitlich, als auch sicherheitstechnisch problematisch ist. Dies erfordert eine Absaugung des gesamten Laborbereiches. Aufgrund dieser Probleme hat sich Topas entschieden, eine eigene Kammer zur Filter-konditionierung nach ISO 16890-4 zu entwickeln.

Vorteile
• Schnelle und gleichmäßige Sättigung der Luft mit IPA in anpassbarer Sättigungszeit
• Integrierte Absaugung und Spülung der Kammer (kundenseitige Abluftführung nach Umgebung erforderlich)
• Geringer Einsatz von IPA von nur 250 ml pro Filter
• Durch anerkannte Zertifizierungsstelle geprüftes Sicherheitskonzept

Anwendungen
• Konditionierung von Luftfiltern nach ISO 16890-4 (zur anschließenden Prüfung des mechanischen Abscheideverhaltens mit dem Filterprüfstand Topas ALF 114)
• Elektrostatische Neutralisierung von Taschen- und Kassettenfiltern, Filtertaschen und flachen Medien