Miningindustrie

Thyssen Krupp Industrial Solutions liefert Brecher-Band-System nach Peru

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Getriebeloser Förderantrieb

Ein 400 Meter langer Förderer transportiert das zerkleinerte Erz von der semimobilen Brechanlage und dem Abzugsförderer zu zwei Überlandförderern, die die Entfernung von 7,5 Kilometern bis zur Groberzhalde überbrücken. Der erste von beiden Überlandförderern weist eine Breite von 1.830 mm und eine Geschwindigkeit von 6,2 Meter pro Sekunde auf.

Er verfügt über zwei getriebelose 6.000 kW-Antriebe der Marke Siemens. Bei diesen Förderantrieben, den weltweit größten ihrer Art, findet die integrierte Antriebstechnik von Siemens (Integrated Drive System, IDS) Anwendung. Sie gewährleistet eine besonders hohe Anlagenverfügbarkeit (über 99%), da viele der Bauteile traditioneller Förderantriebe – wie z. B. Reduzierstücke, Kupplungen und Motorlager – sowie die damit verbundenen Wartungszeiten und -kosten entfallen.

Die Technologie trägt nicht nur wesentlich dazu bei, dass Überlandförderer größere Kapazitäts- und Geschwindigkeitsanforderungen erfüllen können; sie führt auch zu einem geringeren Energieverbrauch und einer höheren Effizienz solcher Förderanlagen. Das getriebelose Antriebssystem wurde in Zusammenarbeit von Thyssen Krupp und Siemens entwickelt und erstmalig 1985 im Kohlebergwerk Prosper-Haniel in Deutschland eingesetzt.

Die Technologie hat sich in einer langen Reihe erfolgreich abgeschlossener Projekte bewährt und wird durch eine kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit stetig verbessert.

Christoph Brewka, Leiter der Operating Unit Mining, Thyssen Krupp Industrial Solutions: „Mit der neuen Anlage werden sowohl die Betriebskosten und der Energieverbrauch als auch der Emissionsausstoß wesentlich verringert. Dies ist ein gutes Beispiel für unsere führenden, maßgeschneiderten Lösungen für die Mining-Industrie, die einen Mehrwert für unsere Kunden bieten und gleichzeitig die natürlichen Ressourcen schonen.”

Zlatan Azinovic, CEO von Thyssen Krupp Industrial Solutions (Peru): „Im Rahmen unserer globalen Wachstumsstrategie bauen wir unsere Präsenz in Südamerika weiter aus. Mit unserem Service Center in Peru können wir unseren Kunden der lokalen Mining-, Minerals- und Zementindustrie schnellere und bessere Dienstleistungen anbieten. Erst kürzlich haben wir darüber hinaus in neue Service Center in Brasilien und Chile investiert.”

Zu den neueren Projekten in diesem Bereich gehören die Lieferung einer dualen Förderbandanlage mit getriebelosem 3.800 kW-Antrieb für eine Kupfermine von Glencore in Antapaccay (Peru), fünf getriebelose Antriebe mit 5.000 kW für eine Überlandförderanlage für eine Mine von BHP Billiton in Escondida (Chile) sowie Überlandförderer mit getriebelosen 4.400 kW-Antrieben für die Mine von MMG Las Bambas in Peru.

(ID:43609546)