Suchen

Miningindustrie Thyssen Krupp Industrial Solutions liefert Brecher-Band-System nach Peru

| Redakteur: Anke Geipel-Kern

ThyssenKrupp Industrial Solution hat von der Southern Peru Copper Corporation den Auftrag über die Lieferung eines Brecher-Band-Systems für die Kupfermine Cuajone in Peru erhalten. Was die neue Anlage alles kann, erfahren Sie bei uns.

Firmen zum Thema

Das Bild zeigt eine von Thyssen Krupp Industrial Solutions gelieferte semimobile Brechanlage in der Mine „Mina Ministro Hales“ des Bergbauunternehmens Codelco in Chile.
Das Bild zeigt eine von Thyssen Krupp Industrial Solutions gelieferte semimobile Brechanlage in der Mine „Mina Ministro Hales“ des Bergbauunternehmens Codelco in Chile.
(Bild: Thyssen Krupp)

Thyssen Krupp Industrial Solutions, der Anlagenbauspezialist des Thyssen Krupp Konzerns, hat von der Southern Peru Copper Corporation den Auftrag über die Lieferung eines Brecher-Band-Systems erhalten. Die neue Anlage soll in der Cuajone-Kupfermine in Peru, die seit 1976 in Betrieb ist, installiert werden, um Erz von der Tagebaugrube zum Konzentrator zu befördern.

Sie soll die vorhandene Schienentransportanlage ersetzen und voraussichtlich im Jahr 2016 in Betrieb gehen. Der Leistungsumfang von Thyssen Krupp Industrial Solutions umfasst das Engineering, die Beschaffung, die Bauaufsicht sowie Support bei der Inbetriebnahme des kompletten Brecher-Band-Systems zur Verarbeitung von Kupfererz.

Semimobile Brechanlage

Im Rahmen des neuen Auftrags wird ThyssenKrupp Industrial Solutions eine semimobile Brechanlage mit integriertem Abzugsförderer, einen Transferförderer sowie zwei Überland-Bandförderer mit einer Gesamtkapazität von 120 000 Tonnen zerkleinertem Erz pro Tag liefern.

Das Kupfererz wird direkt einer semi mobilen Brechanlage zugeführt, die sich in der Mine befindet. Lkw-Rampen aus Profilstahl ermöglichen Zugang zu den Muldenkippern mit einem Ladegewicht von bis zu 360 metrischen Tonnen. Die Service- und Betriebsbereiche der Anlage, einschließlich der elektronischen Infrastruktur, werden komplett getrennt und unabhängig vom Abladebereich der Muldenkipper angeordnet, was zu einer deutlichen Reduzierung des Schwingungs-, Staub- und Lärmniveaus führt.

Das semi mobile Design eignet sich besonders für Minen, die von seismischen Aktivitäten betroffen sind. Der Kreiselbrecher Typ 63/114 mit 1.200 kW-Direktantrieb übernimmt das Aufgabematerial vom Aufgabebunker und zerkleinert das Roherz auf die benötigte Größe.

Das zerkleinerte Erz wird aus dem Zwischenbunker unterhalb des Brechers über einen Schwerlast-Bandaufgeber mit niedriger Geschwindigkeit transportiert. Die 2.800 mm breite Förderanlage des Typs ST 1800 läuft mit einer Nenngeschwindigkeit von 1,5 Metern pro Sekunde und verfügt über einen konventionellen 800 kW-Antrieb sowie einen Antrieb mit variabler Frequenz (Variable Frequency Drive, VFD).

(ID:43609546)