Suchen

Biomanufacturing

Symposium für Biopharma- und Biomanufacturing Branche

| Redakteur: Olaf Spörkel

Erstmals bietet die Biotechnica 2008 ein eintägiges Symposium zum Thema Biomanufacturing an.

Firmen zum Thema

2008 widmet sich die Biotechnica im Rahmen eines Symposiums erstmals auch dem Biomanufacturing.
2008 widmet sich die Biotechnica im Rahmen eines Symposiums erstmals auch dem Biomanufacturing.
( Bild: Biotechnica )

Hannover – Das neue Biomanufacturing Symposium auf der Biotechnica 2008 bietet eine Plattform zum Austausch sowohl zwischen kleinen und großen Biotechnologie- und Pharmaunternehmen als auch zwischen Entwicklern und Produzenten. Die englischsprachige Tagung wird von Capgemini Consulting in Kooperation mit der Deutschen Messe Hannover veranstaltet und findet am 08. Oktober 2008 statt. „Die Biopharma-Branche bewegt sich in einem hochdynamischen Marktumfeld. Da ist es wichtig, dass Wirkstoffentwickler sich rechtzeitig mit der Produktion ihrer entwickelten Wirkstoffe im Großmaßstab unter GMP-Bedingungen beschäftigen und die Frage klären, im eigenen Haus zu produzieren oder die Produktion an einen Produktionsspezialisten auszulagern“, sagt Dr. Jan Farfsing, Life Sciences-Experte bei Capgemini Consulting und Projektleiter des Symposiums.

Praxisorientierte Fachvorträge über Biomanufacturing

Dr. Friedrich Nachtmann, Head of Biotech Cooperations von Sandoz stellt auf dem Symposium Up-scaling-Strategien biopharmazeutischer Produktionsprozesse vor. Dr. Gregor Dudziak, Vice President Cell Culture von Rentschler Biotechnologie referiert über den Transfer von Produktions-Know-how von der ersten Entwicklung hin zur klinischen und kommerziellen Produktion unter GMP (Good Manufacturing Practice). Darüber hinaus spricht Dr. Andreas Herrmann, Celonic, über neue Ansätze in der Prozessentwicklung. Einen weiteren Fokus legt das Symposium auf die in der Produktion von Biopharmazeutika verwendeten neuen Technologien. Der durch erhöhte Produktausbeuten im Fermentationsprozess erreichte Engpass im Downstream wird von Boehringer Ingelheim in einem Vortrag über die Überwindung von Limitationen in der Antikörperproduktion thematisiert.

GE Healthcare berichtet über neue Technologietrends in der Filtration und Chromatographie. Außerdem stellt Lonza ein neues Produktionssystem zur Antikörperproduktion in Mikroorganismen vor. Das dritte Fokusthema greift die immer weiter ansteigenden regulatorischen Anforderungen an die Charakterisierung und Validierung von biopharmazeutischen Produktionsprozessen auf. Ein GMP-Inspektor der Arzneimittelüberwachung der Regierung von Oberbayern spricht über die zukünftigen Anforderungen an biopharmazeutische Produktionsprozesse und Methoden der Prozessvalidierung. Dr. Thilo Kamphausen, Richter-Helm BioLogics, präsentiert ein Validierungskonzept für die Reinigung von Mehrprodukte-GMP-Anlagen. Abgerundet wird das Symposium durch eine Podiumsdiskussion, auf der Operational Excellence-Strategien zwischen Produktentwicklern und Produzenten diskutiert werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 269368)