Suchen

Katalysatoren Süd-Chemie baut Katalysatorenproduktion in Bitterfeld erheblich aus

| Redakteur: Jon Augestad

Süd-Chemie hat mit dem Ausbau seiner Anlagen für neue Spezial-Zeolithe und einer Abwasseranlage bei Bitterfeld begonnen. Das Volumen liegt im zweistelligen Millionen Bereich.

Firmen zum Thema

Die Unternehmenszentrale der Süd-Chemie am Münchner Lenbachplatz
Die Unternehmenszentrale der Süd-Chemie am Münchner Lenbachplatz
( Bild: Süd-Chemie )

München/Bitterfeld - Die Süd-Chemie Zeolites, Tochter der Süd-Chemie, München, hat mit dem Ausbau seiner Produktionsanlagen für neue Spezial-Zeolithe und mit dem Bau einer neuen Abwasseranlage am Standort Bitterfeld begonnen. Das Investitionsvolumen liegt im zweistelligen Millionen-Euro Bereich. Im Zuge der Kapazitätserweiterung soll in den nächsten zwei Jahren die Belegschaft in Bitterfeld von derzeit knapp 50 auf über 60 Mitarbeiter ausgebaut werden.

Das Ergebnis soll sein, dass die erweiterte Anlage ab 2009 – dann mit deutlich erweiterter Kapazität – unter anderem neuartige Katalysatoren liefern, die erstmals die Herstellung der hochwertigen Grundchemikalie Propylen aus Kohle und Erdgas und nicht mehr, wie bisher üblich, aus dem immer knapper und teurer werdenden Erdöl ermöglichen.

Propylen Vorprodukt des weltweit stark nachgefragten Kunststoffes Polypropylen

Propylen ist das Vorprodukt des weltweit stark nachgefragten Kunststoffes Polypropylen. Konkret werden die in Bitterfeld hergestellten Zeolithe in China in Verfahren der Lurgi, Frankfurt, zur Herstellung von Propylen aus Methanol eingesetzt. Das hierbei verwendete Methanol wird, ebenfalls mit Hilfe der Katalysatoren der Süd-Chemie, in einem von Lurgi entwickelten MegaMethanol-Verfahren aus der in China reichlich vorhandenen Kohle gewonnen.

Zudem werden die Zeolithe der Süd-Chemie zur Herstellung von hochoktanigem Benzin, winterfestem Diesel sowie in der Umwelttechnik zur Reinigung stickoxidhaltiger Abgaseaus Dieselfahrzeugen, Wärmekraftwerken und Industrieanlagen eingesetzt. Auf Grund ihrer besonderen, gleichförmigen Porenstruktur mit einer hohen Selektivität bezüglich der zu behandelnden chemischen Stoffe, beispielsweise Kohlenwasserstoffe, werden Zeolithe als Schlüsselkomponenten in Spezialkatalysatoren und Adsorbentien in der Raffinerietechnik, Petrochemie und Umwelttechnik eingesetzt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 235138)