Suchen

Softwaremigration Suchen Sie noch oder planen Sie schon? So geht CAD-Dokumentation heute

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. Walter Lutz* / Anke Geipel-Kern

Umwandlung von Excel-Files für die moderne CAD-Dokumentation – Was tun, wenn bei komplexen Funktionsplänen z.B. von chemischen Prozessanlagen über die Jahre hinweg durch Modifizierungen die Übersichtlichkeit verloren geht? Diese Herausforderung hat der Kunststoffproduzent Borealis mit einem Funktionsplan-Tool gemeistert und die alten Autocad- und Excellisten damit abgelöst.

Firmen zum Thema

Komplexe Produktionsanlagen wie hier bei Borealis in Schwechat werden über die Jahre immer wieder erweitert und modifiziert.
Komplexe Produktionsanlagen wie hier bei Borealis in Schwechat werden über die Jahre immer wieder erweitert und modifiziert.
(Bild: Borealis)

Marktpräsenz in 120 Ländern, 6900 Mitarbeitende weltweit, Anmeldung von 120 Patenten allein im vergangenen Jahr – das sind einige Eckdaten von Borealis, nach eigenen Angaben Nr. 2 in Europa unter den Polyolefin-Herstellern. Am Standort Schwechat laufen große Pro­zessanlagen, auf denen Kunststoffe für die Weiterverarbeitung, beispielsweise für Hochspannungskabel von Offshore-Windenergie- anlagen, für Komponenten der Automobilindustrie oder Kunststoffgehäuse von Küchenmaschinen hergestellt werden.

Herausforderung Anlagen-Dokumentation

Die komplexen, riesigen Produktionsanlagen des Unternehmens unterliegen über die Jahrzehnte einer stetigen Erweiterung und Modernisierung. Die Original-Dokumentation des Herstellers wurde dabei im Laufe der Zeit durch die vielen Veränderungen unterschiedlicher Bearbeiter immer unübersichtlicher. Außerdem erwiesen sich die ursprünglich in Auto­cad erstellten Funktionspläne zunehmend als nicht mehr optimal, weil Querverweise jeder neuen Funktion auf den einzelnen Blattnummern von Hand eingepflegt werden mussten. Dies galt auch für Funktionspläne von Zulieferern in MS-Excel-Format. Der Änderungsaufwand in beiden Lösungen wurde mit der Zeit zu groß. Damit hatten sich die begleitenden Dokumente vom Ist-Zustand der Anlage entfernt.

Bildergalerie

Seminar: Inbetriebnahme, Instandhaltung und Umbau

Die rechtssichere Durchführung des Probebetriebs, von Inbetriebnahmen, Instandhaltungsmaßnahmen und Anlagenumbauten erfordern Grundkenntnisse über das Zusammenwirken verschiedenster Rechtsvorschriften. In unserem Seminar „Inbetriebnahme, Instandhaltung und Umbau von Maschinen und Anlagen“ lernen Sie Rechtsgrundsätze, Verantwortlichkeiten, Pflichtenverteilung, Outsourcing, Gestaltungsmöglichkeiten und Haftungsrisiken. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist diese Veranstaltung auch als Live-Webinar buchbar.

Comments: Matthias Back: Kampagnen-Code ist: nl-art-prog-ev-PROCEvent03-20190225

Aufgrund einer Marktrecherche wurde man bei Borealis auf die intelligenten Lösungen von Logicals als aus St. Pölten aufmerksam. Die Automatisierungsexperten haben ein System auf dem Markt, mit dem Kunden schnell und einfach Funktionspläne bearbeiten und verwalten und je nach Komplexität auch simulieren können.

Migration der Funktionspläne

So kam die Umsetzung in Gang. „Unsere Aufgabe war, die Excel-­Funktionspläne und die Autocad-­Funktionspläne nach Logidoc zu migrieren“, erklärt Dieter Goltz, Logicals-Vertriebschef in Deutschland. „Die sehr gut strukturierten Excel- und Autocad-Daten, die uns Borealis zur Verfügung stellen konnte, waren dabei natürlich hilfreich.“ Die Experten haben im ersten Schritt einen Prototyp realisiert, um die Umsetzung der Excel-­Daten von Borealis in Logidoc zu optimieren. Stück für Stück wurden so die Anlagendaten übernommen. Ein Blatt im Excel- oder Autocad-­Format entspricht dabei einer Datei.

Mit der Migration wurde die Struktur der bestehenden Dokumentation in Papierform mit tausenden Blättern in der elektronischen Variante beibehalten, um die Verwendung der migrierten Dokumentation zu vereinfachen und einen hohen Wiedererkennungswert zu haben. „Neue Anlagenteile wurden gleich mit Logidoc dokumentiert“, ergänzt Goltz. Um die bestehenden Borealis-­Daten zuverlässig portieren zu können, haben die Projektleute entsprechende Module geschrieben. Die Leistungsfähigkeit und Sicherheit des neuen Tools hat überzeugt, weil damit die langfristige Bereitstellung von Funktionsplänen für die komplexen Produktionsanlagen sichergestellt ist.

International auch in großen Teams einsetzbar

Die Erstellung von Funktionsplänen ist eine wesentliche Aufgabe im Basic- und Detail-Engineering. Logidoc ist dazu das universelle Funktionsplanwerkzeug und die Alternative zu Microsoft Excel, ­Visio und Autocad. Es beschreibt und dokumentiert systemunabhängig die Funktion und das Verhalten einer Anlage. Die damit erstellte Dokumentation und Funktionsplanung ist die Basis für eine Vielzahl von weiteren Schritten im Engineering-Prozess.

Abhängig vom Einsatzbereich kann der Anwender vordefinierte Vorlagenprojekte verwenden oder selbst eigene Vorlagen erstellen. Dabei lässt sich die kundeneigene Dokumenten- und Blattstruktur sowie projektbezogene Bausteine in Bibliotheken einfach verwalten. Für das Basic-Engineering steht zudem eine Bulk-Ware zur Verfügung mit der typicalbasiert die Einzelsteuer­ebene und je nach Verwendung auch das Schrittketten-Engineering generiert werden kann.

Durch die Multi-User-Fähigkeit des Tools können weltweit mehrere Ingenieure am selben Projekt arbeiten. Die Nutzung von Terminal-Server bzw. virtuellen Desktops erhöht die Produktivität größerer Teams. Aktuell hat Logicals mit Anwendern das „Intelligente PDF“ realisiert, das die erzeugten PDF-Dokumente navigationsfähig macht.

* * Der Autor arbeitet als freier Fachjournalist bei PR Service, 35708 Haiger. Kontakt zu Logicals GmbH: Tel. +49-2173-9191-0

(ID:46860890)