Studium Studiengang Fachjournalismus mit Schwerpunkt Technik

Redakteur: Sonja Beyer

Ein neuer Studiengang an der FH Würzburg-Schweinfurt will Technik und journalistisches Know-How vereinen und bildet Studenten zu technischen Fachredakteuren aus.

Firmen zum Thema

„Gerade bei den oft sehr komplexen Technikthemen sind gründliche Recherche und ein geschliffener, gut verständlicher Stil enorm wichtig.“ Studiengangsleiter Fachjournalismus mit Schwerpunkt Technik, Prof. Dr. Lutz Frühbrodt
„Gerade bei den oft sehr komplexen Technikthemen sind gründliche Recherche und ein geschliffener, gut verständlicher Stil enorm wichtig.“ Studiengangsleiter Fachjournalismus mit Schwerpunkt Technik, Prof. Dr. Lutz Frühbrodt
( Bild: Lutz Frühbrodt )

Wissen Sie, was ein Verfahrenstechniker und ein PROCESS-Redakteur gemeinsam haben? Beide brauchen für ihre Arbeit analytische Fähigkeiten und technische Fachkenntnisse. Ohne dieses Know-how kommt nämlich auch der PROCESS-Redakteur nicht weit, wenn er z.B. über die Berechnung von Mischgeometrien, Pumpen zum Fördern feststoffhaltiger Flüssigkeiten oder die Automatisierung von Anlagen schreibt. Und bei den meisten deutschen Fachzeitschriften ist technisches Fachwissen Trumpf: Von etwa 4000 Magazinen sind mittlerweile mehr als die Hälfte Technik-titel, die von IT und Elektronik bis hin zu Maschinenbau und Chemie reichen.

Um die Fachredakteure von morgen sowohl journalistisch als auch technisch in Form zu bringen, gibt es seit Sommersemester 2009 an der FH Würzburg-Schweinfurt den Aufbaustudiengang „Fachjournalismus mit Schwerpunkt Technik“. Er richtet sich vor allem an Hochschulabsolventen, die technisches Fachwissen und bereits einen Abschluss in einem Studienfach wie Maschinenbau, Informatik o.ä. mitbringen. Absolventen mediennaher Disziplinen werden ebenfalls zugelassen und erwerben das notwendige technische Wissen in Zusatzkursen. Der Lehrplan umfasst neben Fächern wie Mediengeschichte, kommunikationswissenschaftlichen Grundlagen und Recherche technisch orientierte Fächer wie z.B. Technikgeschichte sowie crossmediale Arbeit und Online-Journalismus.

Der Leser profitiert, denn die angehenden Fachredakteure lernen komplizierte technische Zusammenhänge präzise, anschaulich und fachlich richtig auf den Punkt zu bringen. „Gründliche Recherche und ein geschliffener, gut verständlicher Stil sind gerade bei den oft sehr komplexen Technik-Themen enorm wichtig“, erklärt Studiengangsleiter Prof. Dr. Lutz Frühbrodt. Er war acht Jahre lang Technologiereporter und hat an der Journalistenschule Axel Springer unterrichtet. Sein Lehrstuhl in Würzburg ist eine Stifungsprofessur der Vogel-Stiftung Dr. Eckernkamp.

Das neue Konzept kommt an: Wegen großer Nachfrage geht der Studiengang außerplanmäßig bereits im Wintersemester 2009/2010 in die nächste Runde.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:311671)