Suchen

Orizon-Arbeitsmarktstudie 2015

Stress im Job und doch zufrieden?

Seite: 2/2

Interessanterweise sehen sich die sogenannten Best Ager (50 bis 59 Jahre) in noch höherem Maße körperlichen Belastungen ausgesetzt (55,2 % spüren hohe oder sehr hohe körperliche Belastung). Jenseits des 60. Lebensjahres sinkt die Belastung in der Eigenwahrnehmung dann wieder deutlich (36 %). Die sehr hohe Belastung nimmt isoliert betrachtet relativ konstant mit steigendem Alter ab, während 23,5 % der 18- und 19-Jährigen eine extreme Belastung verspüren, sind es bei den über 60-Jährigen nur noch 9,9 %.

Die Trägheit der Dinge

Als zentrale Ursachen für den Stress machen die Arbeitnehmer vor allem das hohe Arbeitspensum (72,5 %) sowie Konflikte mit Vorgesetzten (45,8 %) und Kollegen (43,5 %) aus. Erstaunlich ist: Sowohl die Arbeitnehmer als auch die Arbeitgeber tun relativ wenig, um Belastungen zu vermeiden oder abzubauen. Nur etwa die Hälfte der Arbeitnehmer sucht bewusste Erholungsphasen in der Freizeit. Die offene Kommunikation mit den Vorgesetzten pflegen nur 38 %. Ein Drittel der Arbeitnehmer versucht über gute Ernährung oder Sport einen Ausgleich zu schaffen.

Bildergalerie

Knapp die Hälfte der Arbeitgeber ergreift aus Sicht der befragten Arbeitnehmer gar keine Maßnahmen, um Stress zu vermeiden. Immerhin 24,3 % bieten flexible Arbeitszeiten an. „Bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern gibt es großen Nachholbedarf im Stressmanagement. Hier kann man mit wenig Aufwand viel erreichen“, so Traub.

Der Beitrag erschien zuerst auf dem Portal unserer Schwestermarke MM Maschinenmarkt.

(ID:43809364)