Regler Stellung für Schwenkantriebe sichern

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Der Stellungsregler CMSX von Festo ist für doppeltwirkende Schwenkantriebe. Seine Stärken zeigt er v.a. in nicht-explosionsgefährdeten Bereichen. Einzigartig ist die vordefinierbare Sicherheitsstellung des Prozessventils.

Firmen zum Thema

Der Stellungsregler CMSX sichert doppeltwirkende Schwenkantriebe. Vorab definierbare Positionen senken unkalkulierbare Risiken im Produktionsprozess.
Der Stellungsregler CMSX sichert doppeltwirkende Schwenkantriebe. Vorab definierbare Positionen senken unkalkulierbare Risiken im Produktionsprozess.
(Bild: Festo)

Neben dem energieeffizienten Betrieb steht die hohe Prozesssicherheit beim Stellungsregler im Mittelpunkt. Seine analogen und digitalen Rückmeldesignale sowie definierbare Stellungen gewährleisten diese Sicherheit.

Über frei konfigurierbare analoge Signale lässt sich die Endposition flexibel bestimmen. Der Micro-Controller des Stellungsreglers zeigt in der Standardvariante die Rückmeldesignale permanent an. Dabei vergleicht CMSX im Closed-Loop-Modus laufend das Soll-Signal mit der tatsächlichen Position des Schwenkantriebs. Etwaige Abweichungen lösen so automatisch eine Fehlermeldung und den Not-Halt aus. Sollte einmal der Strom ausfallen, kann eine vorab festgelegte Sicherheitsstellung des Prozessventils unkalkulierbare Prozessrisiken reduzieren.

Wer selbst ein Aquarium besitzt, weiß, wie schwierig es ist, die Wasserqualität dauerhaft auf hohem Niveau zu halten. Der Leitsatz „je größer das Becken, desto stabiler die Wasserwerte“ steht und fällt mit der Anzahl und Größe seiner Bewohner. Handelt es sich dabei wie im Tiergarten Nürnberg um Delfine, braucht es eine ganz besonders anspruchsvolle Wasseraufbereitung.

Ifat: Halle A4, Stand 335/436

(ID:42619969)