Discrete-Elemente-Methode Software verbessert Materialfluss

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Die Software Rocky DEM von Cadfem nutzt die Discrete-Elemente-Methode, um den Materialfluss in pharmazeutischen Prozessen zu optimieren.

Firmen zum Thema

Ob Tabletten in einem Coater optimalen Durchmischungsbedingungen ausgesetzt sind, kann die Simulation von Cadfem vorhersagen.
Ob Tabletten in einem Coater optimalen Durchmischungsbedingungen ausgesetzt sind, kann die Simulation von Cadfem vorhersagen.
(Bild: Cadfem)

Mit der Discrete-Elemente-Methode (DEM) lässt sich die Partikeldynamik und der granulare Materialfluss simulieren. So kann der Massentransport in Förderanlagen untersucht werden, um Geschwindigkeit und Durchsatz zu optimieren. Für den praktischen Einsatz in der Verfahrenstechnik hat Cadfem die Technologie in der Software Rocky DEM umgesetzt. Im Pharmabereich optimiert die Software die Medikamentenproduktion und Reduktion des Materialverbrauchs.

Beispiele dafür sind Mischprozesse und die chemische Behandlung von Partikeln, aber auch die Verminderung von Agglomeration und Materialbruch. Simulationen geben beispielsweise einen Einblick in den Ablauf der Tablettenbeschichtung. Das Abstimmen der Einflussfaktoren – Verweilzeit, Geschwindigkeitsprofil, Tablettenform, Füllvolumen der Anlage, Drehzahl der Trommel – kann zur erhöhten Produktqualität bezüglich der Homogenität der Beschichtung führen und soll gleichzeitig die Prozesskosten senken.

Halle 3A, Stand 219

(ID:44818372)