Sicherheitsdatenblätter Software für REACH-konforme Sicherheitsdatenblätter

Redakteur: Olaf Spörkel

Mit einer Software-Erweiterung unterstützt TechniData SAP-Anwender, Sicherheitsdatenblätter REACH-konform zu erstellen und zu versenden.

Firmen zum Thema

Beim Umgang mit Chemikalien sollten die Angaben im Sicherheitsdatenblatt berücksichtigt werden.
Beim Umgang mit Chemikalien sollten die Angaben im Sicherheitsdatenblatt berücksichtigt werden.
( Bild: TechniData )

Markdorf – TechniData hat die Software-Anwendung SAP Environment, Health & Safety (SAP EH&S) jetzt erweitert. Das ausgelieferte Release umfasst Anpassungen für den Eigenschaftsbaum und die Hilfetexte. Die erfolgten Anpassungen decken nach Angaben des Unternehmens alle gesetzlichen Vorgaben und die Anforderungen des REACH Implementation Project (RIP) 3.2-2 ab.

Acht führende europäische Chemieunternehmen haben an der Entwicklung mitgearbeitet und das Produkt vor seiner Freigabe getestet, darunter BASF, BYK, DuPont und Evonik Goldschmidt. BYK, der Geschäftsbereich Additives & Instruments in der Altana Gruppe, nahm an der Entwicklung teil, um das Grundlagenwissen zu REACH-konformen Sicherheitsdatenblättern schnellstmöglich zu erlangen und Erfahrungen mit anderen betroffenen Unternehmen austauschen zu können. Die ebenfalls beteiligte Evonik Goldschmidt, Hersteller von vorwiegend auf Silikonen basierenden Spezialchemikalien, stellt über die Zusammenarbeit mit TechniData sicher, dass das Unternehmen zeitnah mit dem angepassten Eigenschaftsbaum arbeiten und REACH-konforme Sicherheitsdatenblätter erstellen kann. Zusätzlich zur Erweiterung von SAP EH&S hat TechniData auch TechniData Cleo ausgebaut, das als Komplettpaket Gesetzesdaten, Phrasenkataloge, Expert-Regelwerke und Berichtsvorlagen bietet.

Kommunikation in der Lieferkette

Die EU-Chemikaliengesetzgebung REACH hat für die Erstellung von Sicherheitsdatenblättern eine Reihe formaler und inhaltlicher Änderungen gebracht. Die wichtigste inhaltliche Neuerung besteht darin, dass Unternehmen die Verwendungen der von REACH betroffenen Stoffe beschreiben und daraus Risikobeurteilungen ableiten müssen. In Kapitel 1 des Sicherheitsdatenblatts (SDB) gilt es nun, alle Verwendungen eines Stoffs überblicksartig anzugeben. Zudem erhält das SDB für jede Verwendung einen Anhang, der alle für die Risikobetrachtung relevanten Parameter aufschlüsselt.

(ID:274939)