Weiterbildung So werden Sie Energieberater für Pumpensysteme

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Pumpen verbrauchen einen erheblichen Prozentsatz an Primärenergie der Industrie und der Haushalte. Der Weiterbildungslehrgang zum Pumpenfachingenieur bzw. -techniker vermittelt ein breites und vertieftes Wissen über Pumpensysteme. Dabei wird auch das Thema Energiesparen unter vielfältigen Aspekten behandelt. Die erfolgreichen Absolventen erhalten deshalb jetzt ein Zeugnis „Geprüfter Energieberater für Pumpensysteme“.

Anbieter zum Thema

Anhand von gemeinsamen Übungsaufgaben werden in den Präsenzveranstaltungen besonders diffizile Probleme erklärt. (Bild: Hennecke)
Anhand von gemeinsamen Übungsaufgaben werden in den Präsenzveranstaltungen besonders diffizile Probleme erklärt. (Bild: Hennecke)

Graz – Gestartet ist die gemeinsame Weiterbildungsveranstaltung der Technischen Universität Graz, der Technischen Universität Berlin und der Universität Erlangen sowie von gestandenen Praktikern von Pumpenbetreibern und Pumpenherstellern im Jahr 2005 mit vier Teilnehmern, bis zum fünften Kursus 2009/2010 sind es insgesamt 79 Teilnehmer.

Die bisherigen 79 Teilnehmer (davon 5 Damen) kamen von 43 Firmen, davon 14 Betreiber und 17 Pumpenhersteller sowie 12 Sonstige (Zulieferer, Service, Ingenieurbüros, Technische Überwachung). Das Alter der Teilnehmer reicht von Anfang Zwanzig bis Mitte Fünfzig. Einige kamen als Berufsanfänger frisch von der (Hoch)schule. Etliche Ingenieure und Techniker hatten zwar Berufserfahrung, waren aber neu in eine Pumpenfirma eingetreten. Unter den Teilnehmern waren aber auch einige „alte Hasen“ mit erheblichen Vorkenntnissen. Auch diese Teilnehmer sagten, der Kurs habe ihnen sehr genutzt, da ihr Praxiswissen theoretisch untermauert wurde („Ich hatte einige Aha-Erlebnisse“).

Fernstudium...

Der Kurs wird als Fernstudium größtenteils mithilfe einer Internet-Plattform durchgeführt. Die Plattform dient der Kommunikation zwischen den Referenten und den Teilnehmern sowie den Teilnehmern unter sich. Von der Plattform kann man sich die Skripte zu den verschiedenen Themenbereichen herunterladen. Wenn einem Teilnehmer etwas unklar ist, kann er seine Frage auf ein Forum stellen. Dort erhält er Antworten von anderen Teilnehmern und den Referenten.

... ergänzt durch Präsenzveranstaltungen

Da aber das Internet den persönlichen Kontakt nicht ganz ersetzen kann und man auch nicht alles am Computer erklären kann, wird das Fernstudium durch acht zweitägige Präsenzveranstaltungen ergänzt. Bei den Präsenzphasen lernen die Teilnehmer in Montageübungen verschiedene Pumpentypen aus der Nähe kennen. Auf Prüfständen werden Pumpen angefahren, abgefahren und kritische Zustände (z.B. Kavitation) eingestellt. Anhand von gemeinsamen Übungsaufgaben werden besonders diffizile Probleme erklärt. Die Präsenzphasen finden an den drei beteiligten Universitäten und bei Firmen von Teilnehmern statt, wobei eine Betriebsbesichtigung immer zum Programm gehört. Natürlich tragen die gemeinsamen Abende wesentlich zum Erfolg des Kurses bei.

Nicht „einfach so nebenbei“

Last not least ist festzuhalten: Zu jedem Lernabschnitt gehört eine Wissensüberprüfung; die nebenberufliche Ausbildung erfordert durchaus Ausdauer und Engagement – man kann den „Pumpenfachingenieur“ nicht „einfach so nebenbei“ erwerben.

Der nächste Kurs, für den jetzt schon einige Anmeldungen vorliegen, beginnt im Juli 2010.

* Der Autor ist Mitglied des Gremiums und Referent des Weiterbildungslehrgangs zum Pumpenfachingenieur.

(ID:21938110)