Energieeffizienz in der Getränkeproduktion

So lassen sich Energiepotenziale in Brauereien heben

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Performance-based-Contracts

Zu den Services gehören unter anderem die Unterstützung bei der Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001, die Konzeption und Implementierung von Energiedatenmanagementsystemen sowie energetische Analysen von Maschinen, Fertigungslinien oder Anlagen. Zur einfachen Finanzierung von Effizienzmaßnahmen können Kunden bei vielen Projekten auf Performance-based- Contracts zurückgreifen: Bei diesen Vertragsmodellen erfolgt die Bezahlung des Dienstleisters durch die eingesparten Energiekosten – also ohne dass eine Anfangsinvestition erforderlich ist.

Basis der Energieeffizienz-Services der Siemens-Division Customer Services ist eine ganzheitliche technische und ökonomische Betrachtung der Unternehmensprozesse. Im Mittelpunkt stehen die drei Aspekte Bewusstsein, Transparenz und Effizienz. Ein betriebliches Energiemanagement ist nur dann erfolgreich, wenn das Bewusstsein für einen optimierten Energieeinsatz in allen Bereichen im Unternehmen vorhanden ist. Um dieses zu steigern, führt Siemens Schulungen und Workshops für Mitarbeiter aller Ebenen durch. Ausgangspunkt sind in der Regel Gespräche auf Managementebene, bei denen energierelevante betriebliche Abläufe und Prozesse sowie die organisatorischen Strukturen betrachtet und bewertet werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 17 Bildern

Darauf aufbauend werden erste Handlungsempfehlungen abgeleitet. Dies kann zum Beispiel ein Konzept für den Aufbau eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 sein. Diese Norm beschreibt die Anforderungen an ein Energiemanagementsystem, das Unternehmen in die Lage versetzen soll, ihren Energiebedarf und ihre Energiekosten systematischund kontinuierlich zu reduzieren. Siemens hilft, die Anforderungen Schritt für Schritt umzusetzen und begleitet Industriekunden bis zur erfolgreichen Zertifizierung.

Die Grundlage: Transparenz erhöhen

Die Transparenz über Prozesse und Energiebedarf zu erhöhen, ist eine wesentliche Voraussetzung für größtmögliche Energieeffizienz. Hier bedarf es einer intelligenten Datenerfassung und -auswertung, die zugleich die Grundlage für jedes Energiemanagementsystem nach ISO 50001 ist. Um die Datentransparenz zu erhöhen, können Kunden dabei auf diverse Dienstleistungen zurückgreifen. Für größere Unternehmen empfehlen sich Maßnahmen auf Basis des etablierten Energiedatenmanagementsystems Simatic B.Data. In der Getränkeproduktion lassen sich damit beispielsweise wichtige Kennzahlen erfassen, wie zum Beispiel der Energiebedarf in Bezug zur Produktionsmenge (kWh/Hektoliter für Sudhaus oder Abfüllung) oder in Bezug auf Hilfsstoffe (kWh/m³ für Druckluft oder aufbereitetes Wasser).

Wichtig ist die technische Analyse vor Ort. Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite.

(ID:42262915)