Suchen

Abfülltechnik So bekommt man hygienische Abfüllung und schnelle Formatwechsel unter einen Hut

Redakteur: M.A. Manja Wühr

Weltweit und sogar in Deutschland erfreut sich die Getränkedose wachsender Beliebtheit. Besonders Bier-, Energy- und Erfrischungsgetränke werden gerne in Dosen abgefüllt. Dabei fordern die Produzenten Abfüllungslösungen, die schnelle Formatwechsel und hohe Hygienestandards vereinen.

Firmen zum Thema

Mit 54 bis 182 Abfüllventilen auf dem Karussell deckt der Evofill Can Dosenformate von 150 bis 1000 ml ab.
Mit 54 bis 182 Abfüllventilen auf dem Karussell deckt der Evofill Can Dosenformate von 150 bis 1000 ml ab.
(Bild: Sidel)

Die Getränkedose hatte es die letzten Jahre nicht leicht in Deutschland. Nachdem 2003 der Handel verpflichtet wurde alle Einwegverpackungen zurückzunehmen, verbannten Supermärkte und Discounter Getränkedosen aus dem Sortiment. Erst als 2006 das Pfand- und Rücknahmesystem bundesweit vereinheitlicht wurde, fand die Dose wieder ihren Weg in die Märkte. Auch wenn der Absatz noch nicht an frühere Werte – 7,5 Milliarden Dosen 2002 – herankommt, so gewinnt sie Jahr für Jahr an Beliebtheit. Dem tragen nicht zuletzt auch die Ausrüster Rechnung und entwickeln Abfüllmaschinen, die schnelle Formatwechsel ermöglichen, ohne dabei Kompromisse in der Hygiene eingehen zu müssen.

Produktqualität für Craft Beer sichern

Die wachsende Nachfrage nach Craft Beer sorgt dafür, dass die Handwerksbetriebe ihre Produktionskapazitäten erweitern müssen. So auch die britische Brauerei ­Magic Rock. Sie setzte dafür auf den KHS-Dosenfüller Innofill Can C, mit dem sie dank der 21 Füll- und drei Verschließstellen die bisherige Produktionsmenge um das Vierfache steigern konnte.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Neben dem Brauen an sich ist die Abfüllung ein entscheidender Prozessschritt. Dies gilt insbesondere für Craft-Brauer wie Magic Rock, die nicht pasteurisierte Biere herstellen. Während der Produktion muss die Sauerstoffaufnahme sehr niedrig sein. Gleichzeitig sind die Anforderungen an Hygiene sehr hoch. Kein Problem für den KHS-Dosenfüller: Die Tulpen der Füllventile sind mit PTFE-Faltenbälgen spaltfrei abgedichtet. Dadurch entfällt eine sonst übliche äußere Wasserschmierung. So ist sichergestellt, dass ein sehr hopfenbetontes Bier auch Monate nach seiner Abfüllung immer noch wunderbar schmeckt.

Neben einem ausgeprägten Kernsortiment hat Magic Rock auch eine ständig wechselnde Bandbreite von Craft Bieren im Angebot. Somit braucht die Brauerei eine Abfülllösung, die flexible Format- und schnelle Produktwechsel erlaubt. Was die KHS-Anlage erfüllt. Zudem sorgt das rechnergesteuerte volumetrische Füllsystem für gleichmäßige Füllhöhen und erreicht damit eine hohe Füllgenauigkeit bei der Bearbeitung der 330-Milliliter- und 500-Milliliter-Dosen. Ausgelegt ist der Innofill Can C je nach Dosenformat für niedrige bis mittlere Kapazitäten. Eine Abfüllung ist zwischen 10 000 und 40 000 Dosen pro Stunde möglich.

Flexibilität bei Behältern und Abfülltemperaturen

„Die wachsende Zahl von SKUs auf dem Markt verlangt mehr Flexibilität für ein breites Spektrum von Getränken, Behältern und Abfülltemperaturen“, so José Priante, Vice President Sales Beverage Europe and Central Asia (ECA) bei Sidel. Mit dem Evofill Can hat der italienische Abfüllspezialist die Plattform Sidel Matrix auf die Abfüllung in Dosen ausgedehnt. Die Anlage füllt Bier bei bis zu 18 °C und CSD bei über 20 °C ab. Die Leistung von 40 000 bis 130 000 Dosen pro Stunde bleibt laut Hersteller davon unberührt.

Clou der Abfülleinheit ist das „no base“ Design: Da das sonst übliche Gestell fehlt, ist die Anlage gut zugänglich und leicht zu reinigen. Kombiniert mit einem externen Getränketank und einer integrierten kleinen Getränkekammer gewährleistet der Sidel-Dosenfüller eine bessere und wirksamere Reinigung aller Teile, die mit dem Getränk in Kontakt kommen.

Die Sternräder und Führungen aus leichten Segmenten für einen einfachen und schnellen Austausch ermöglichen Umstellungen in weniger als 30 Minuten und erhöhen damit die Verfügbarkeit der Anlage. Mit 54 bis 182 Abfüllventilen auf dem Karussell der Evofill Can können Getränkehersteller Dosenformate von 150 bis 1000 ml abdecken.

(ID:46379508)