Suchen

Wartung für Trichterpumpen Smartes Konzept für die Wartung von Trichterpumpen

| Redakteur: Gabriele Ilg

Mit der Neuentwicklung Drive Joint Access hat Seepex seine smarten Wartungskonzepte erweitert. Bei Trichterpumpen wird mit diesem verschiebbaren Gehäuseteil nun ganz einfach der Zugang zum antriebsseitigen Gelenk ermöglicht.

Firmen zum Thema

Schnelle Wartung der antriebsseitigen Komponenten für einen störungsfreien Betrieb
Schnelle Wartung der antriebsseitigen Komponenten für einen störungsfreien Betrieb
(Bild: Seepex)

Große Trichterpumpen sind häufig schwer zugänglich und bieten wenig Platz für Wartung. Die Wartung im wahrsten Sinne des Wortes ins Rollen bringen, will das patentierte Drive Joint Access (DJA) von Seepex.

Zwischen Einlauftrichter und Laterne ermöglicht ein auf Rollen gelagertes, verschiebbares Gehäuseteil den schnellen Zugriff zum antriebsseitigen Gelenk für eine unkomplizierte Montage und Demontage ohne Sonderwerkzeuge. Das gewährleiste eine einfache Inspektion wie auch die Wartung der antriebsseitigen Teile, sorge für einen störungsfreien Betrieb und erhöhe die Betriebszeit der Pumpe.

Gleitringdichtung, Steckwelle und Antrieb können vor Ort schnell ein- oder ausgebaut werden – ohne dabei den Einlauftrichter, die Förderschnecke oder das rotorseitige Gelenk zu entfernen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46120318)