Drucklufterzeugung 4.0

Smarte Drucklufterzeuger sorgen für Effizienz

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Zusätzlich zu den integrierten Gebläse-Steuerungen kommen nun auch maschinenübergreifende Verbundsteuerungen auf den Markt. Diese sind bereits aus dem Bereich der industriellen Drucklufterzeugung bekannt und werden künftig auch bei Gebläse-Stationen ihren Einsatz finden.

Bildergalerie

Sicherer, kostengünstiger und effizienter Betrieb

Letztendlich ist für den Betreiber einer Station nicht nur ein störungsfreier Betrieb interessant, sondern es geht darum, die Prozessluftversorgung langfristig sicher und effizient am Laufen zu halten, bei gleichzeitig möglichst geringen Kosten. Nicht nur die Höhe der Energiekosten spielt dabei eine Rolle. Schäden am Gebläse, die durch mangelnde Wartung oder Überlastung zustande kommen, haben häufig finanzielle Folgen, die sich leicht auf viele Tausend Euro summieren.

Oft ist der Status Quo in Gebläse-Stationen alles andere als automatisiert und flexibel anpassbar. Nach wie vor versorgen eine Vielzahl von Gebläsen Prozesse mit Druckluft, ohne nennenswert überwacht zu sein. Der Zustand von Ansaugfiltern in den Gebläsen, der Getriebeölstand, Betriebsdruck und eventuell auch die Verdichtungsendtemperatur werden bestenfalls in turnusgemäßen Rundgängen vom Wartungspersonal visuell erfasst und protokolliert.

Gleichzeitig steht immer weniger Personal oder Fachwissen über Drucklufttechnik vor Ort zur Verfügung. Der Ansatz von Industrie 4.0, eine nahezu vollständige und automatische Überwachung möglichst von einem zentralen und leicht zugänglichen Ort aus zu liefern, bietet daher viele Möglichkeiten bestehende und auch neue Stationen im Hinblick auf Energie- und Lebenszykluskosten zu optimieren.

Steuerungen sind der Schlüsselfaktor

Innovative Drehkolben- und Schraubengebläse sind inzwischen in den meisten Fällen so ausgerüstet, dass sie die Voraussetzungen für Industrie 4.0-Dienstleistungen erfüllen können. Vorausgesetzt es handelt sich um Komplettsysteme. Integrierte Steuerungen ermöglichen es, dass eine Vielzahl von Informationen über den Betriebs- und Wartungszustand des Gebläses in eine Richtung ausgelesen werden können und umgekehrt, dass das Gebläse in die andere Richtung ferngesteuert (Start-Stopp, Drehzahl, Druck) werden kann – idealerweise mit nur einem Kabel, dem Daten-Buskabel.

(ID:43886078)